AN56 - Standard-Anonym

Partie beendet am 29.09.2019,

Letzte Auswertung, Spielzug H1913

NationZügeRückzügeAuf- und Abbauten

Austria

F Aegean Sea Support A Serbia - Bulgaria
A Ankara Support A Smyrna
A Budapest Support A Rumania
F Ionian Sea, no move received
A Rumania Support A Sevastopol
A Serbia - Bulgaria (*Bounce*)
A Sevastopol Support A Rumania
A Smyrna Support A Ankara
A Trieste Support A Vienna
F Tunis Hold
A Venice - Tyrolia (*Fails*)
A Vienna Hold



France

F Portugal Support A Spain (*Cut*)
A Spain Support F Portugal (*Disbanded*)



Germany

A Bohemia, no move received
A Brest - Gascony
A Burgundy, no move received
F English Channel, no move received
A Galicia, no move received
A Gascony - Spain
A Liverpool, no move received
A Marseilles Support A Gascony - Spain
F Mid-Atlantic Ocean - Portugal (*Fails*)
A Moscow Support A Ukraine
A Munich Support A Tyrolia
F North Atlantic Ocean, no move received
A Paris, no move received
A Silesia Support A Bohemia
A Tyrolia, no move received
A Ukraine Support A Galicia
A Warsaw Support A Galicia



Turkey

F Black Sea - Bulgaria(ec) (*Bounce*)
A Constantinople Support F Black Sea - Bulgaria(ec)


Click = Spielzüge - Click & Raus = Spielzüge bleiben | Textauswertung ist verbindlich. Bei Fehlern bitte umgehend melden.
DOWNLOAD Auswertungsfile Realpolitik



Timo
Schwiersch

Bruno
Liedgens

Björn
Neumann

Florian
Leister

Joachim
Goemann

Martin
Meckel

Chregi
Hansen

H19003(2)3(2)3(2)3(2)3(2)4(1)3(2)
H19015(2)4(5)5(2)6(1)4(5)5(2)4(5)
H19026(1)3(7)6(1)6(1)4(4)4(4)4(4)
H19037(1)3(6)5(3)7(1)5(3)2(7)5(3)
H19047(2)0(7)7(2)9(1)4(5)1(6)6(4)
H19057(3)8(2)9(1)3(5)0(6)7(3)
H19067(3)8(2)10(1)3(5)6(4)
H19077(2)7(2)12(1)2(5)6(4)
H19087(2)7(2)12(1)2(5)6(4)
H19098(2)6(3)13(1)1(5)6(3)
H19109(2)5(3)14(1)1(5)5(3)
H191111(2)4(3)15(1)1(5)3(4)
H191212(2)2(3)17(1)1(5)2(3)
H191314(2)1(3)18(1)0(5)1(3)

Gewinne, Verluste & Tendenzen

2. Platz7. Platz3. Platz1. Platz5. Platz6. Platz3. Platz
Erläuterung: Versorgungszentren(Platzierung)


 Letzter Artikel in der Z.A.T.
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank an die super Spielleitung von Steffen, stets zuverlässig und pünktlich.

Ja, das Spiel war echt interessant und hat sehr viel Spaß gemacht.
Vielleicht erst mal zu Russland, deine Depeschen waren schon sehr unterhaltsam und ich fand es immer überragend mit dir zu schreiben. Durch deine böse Rolle, warst du von vielen natürlich schnell als Ziel auserkoren und da habe ich mich als Deutscher natürlich nicht bitten lassen. Umso schöner, dass du immer deiner Rolle treu geblieben bist. Es lebe das Böse!
Für mich hatte das Spiel gleich am Anfang zwei entscheidende Knackpunkte. Nach dem für mich, noch jetzt völlig unerklärlichen Angriff von der Lady Wollstonecraft, als gerade Frankreich began ganz offensichtlich England anzugreifen, war für mich natürlich neben Russland der zweite Gegner klar. Es sollte gegen England gehen. Der zweite Knackpunkt kam recht schnell danach, durch das Abschenken von England im Herbst 1904. Klar, kann man machen, doch iwie ist doch immer das Ziel so lange wie möglich zu überleben und England wäre ja immernoch bei 2 VZ gewesen. Aber gut, dadurch standen überraschenderweise sehr schnell die französischen Flotten vor meiner Haustür. Ich habe da echt mit mir gehadert, geplant hatte ich eigentlich gemeinsam noch die nächsten 1-2 jahre England zu besiegen und diese Zeit auch zum Entwirren unserer Einheiten zu benutzen, aber durch den plötzlichen Sieg war das nicht mehr möglich. Ich habe mich dann zum offenen Angriff entschieden, letztendlich wohl auch richtig, aber trotzdem tat ich mir schwer, da ich mit dem edlen Präsidenten Ahorn einen super Partner hatte.
Naja, danach war dann erstmal der Kampf im ehemaligen Russland mit meinem natürlichsten Verbündetetn Österreich und der gleichzeitge Kampf gegen Frankreich dran. Gerade die taktischen Duelle gegen Frankreich am Anfang des Krieges waren super spannend und das Pendel schlug hin und her. Klar, irgendwann war die Schlacht im Prinzip gewonnen, aber umso erstaunlicher, dass der ehrenvolle Präsident immer wieder geschickt zog und so mein Wachstum bremste. Ein entscheidener Knackpunkt waren dann nochmal die Verhandlungen, ich glaube 1908/09, wo natürlich alle nochmal aktiv wurden. Österreich sicherte mir nur sehr unwillig seine Treue gegen Frankreich und auch nur auf wiederholtes Nachfragen zu. Da war ich schon kurz davor Umzuschwenken, aber was hätte ich tun sollen. Mit Frankreich war das Tischtusch zerschnitten und der Sultan wäre dadurch auch nur erstarkt. Genauso ging es wohl meinem treuen Freund Kaiser Franz I., natürlich sah er die Gefahr des nahenden Solos, aber hätte er sich gegen mich gewandr, wäre der Sultan früher oder später frisch gestärkt gegen ihn gezogen, sodass er kaum eine Wahl hatte.
Kurz zu Sultan tufkap, wirklich auch ganz stabile Kommunkation und starkes Spiel. Die Konstellation zwischen uns hat nur schwer ein Bündis zugelassen, ich freue mich auf neue Partien mit dir.
Kaiser Franz I, sorry für das Solo. Ich spiele gerne in direkten Partien auf ein 2er Draw aber bei Anonym wollte ich das Solo mitnehmen, trotzdem schön mit dir gewesen!
Ansonsten noch vielen Dank an alle, hat riesig Spaß gemacht!

- Der Kurier -

08.10.2019, 16:05 Uhr


Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum