1175 - Standard C-Partie - beendet !

Partie beendet am 2010-02-27, Draw zwischen E, O und Ö
Spielleitung: Björn Neumann
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 49-45 ] [ 44-40 ] [ 39-35 ] [ 34-30 ] [ 29-25 ] [ 24-20 ] [ 19-15 ] [ 14-10 ] [ 9-5 ] [ 4-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Frühjahr 1909 - (Klick für Spielzüge)
  
49 | EOG - OsmanischServus!

Dann will ich auch mal einen kurzen Kommentar loswerden...

Ich bin im Herbst 1903 als Ersatzspieler eingesprungen. Die Lage war sicherlich nicht rosig, aber noch nicht hoffnungslos und durchaus ausbaufähig - zumindest, wenn die direkten Nachbarn mit mir geredet hätten, was leider nicht der Fall war. Weder aus Österreich noch aus Deutschland kamen Reaktionen auf meine Nachrichten. Ernsthafte Verhandlungen konnte ich nur mit England und Italien führen (Russland habe ich noch ein wenig moralische Sterbehilfe gegeben). Aus diesem Grund reifte bei mir der Plan, diese beiden Parteien zu vereinen und habe hier ein den Hauptteil meiner Energie für diese Partie eingesetzt. Allerdings erfolglos, da Lothar (England) lieber ersteinmal weiter mit Deutschland spielen wollte und so ohne großen Kraftaufwand wichtige italienische VZ gewinnen konnte - geschickt und gut gemacht, Sonderlob für Lothar! Gleichzeitig wurde ich sehr stark von Österreich-Ungarn und Deutschland bedrängt und so musste ich mich ziemlich in meinen verbliebenen VZ einigeln. Durch den Einstieg Simons als neuer kuk-Monarch und den Stab Lothars an Deutschland, ergab sich allerdings nochmals ein Wendepunkt in dieser Partie. Zusammen mit Andreas (Italien) wollten Simon und ich nun Lothars Solo verhindern. Allerdings hat sich Andreas in der Folgezeit ungeschickt angestellt und dann auch seine Kommunikation abgebrochen, so dass wir uns entschieden haben, ohne ihn weiterzumachen und so schnell wie möglich die italienischen VZ abzugreifen, bevor England das tun konnte. Der Einstieg von Noah als neuer deutscher Kaiser war unbedeutend, da er lediglich eine NoPress spielen wollte. Am Ende gelangen es Simon und mir, das Solo von Lothar zu verhindern und diese etwas wirre Partie mit einem Draw enden zu lassen.

Für unseren Spielleiter Björn war es sicherlich keine leichte Partie - zumal es sein Debüt war. Dass dann am Ende nur noch Ersatzspieler beteiligt waren, zeigt deutlich, wie viel Arbeit er wohl mit dieser Partie hatte. Aber ich denke, er hat auch einiges gelernt dabei und ich finde es gut, dass er nicht den Spaß daran verloren hat.

Über die Mitspieler kann ich nicht so viel sagen, da ein Großteil nicht mit mir reden wollte - was ich als sehr frustrierend angesehen habe. Für mich war das Ersatzspieler-Dasein Neuland und nach den Erfahrungen in dieser Partie, werde ich das wohl nicht mehr machen. Besonders schade finde ich es, dass scheinbar so motivierte Newbies wie der Franzose sehr frühzeitig ausgeschieden sind und stattdessen Spieler anfangs überlebt haben, die dann bei der ersten Attacke gegen Sie sofort ausgestiegen sind. Im Normalfall lästere ich über solche Verhaltensweisen mit der "verwöhnten Jugend von heute"... ;-)

Mit Simon habe ich dann aber zum Glück doch noch einen mitspielenden Partner gefunden, der vor allem auch die bestehende Situation richtig eingeschätzt hat und erfreulicherweise auch noch motiviert war, hier eine Wende zu erreichen. Danke für die präzisen Absprachen und die Treue am Ende. Mit Andreas (Italien) hatte ich anfangs auch guten Kontakt, doch schien er angesichts des Spielverlauf zunehmend gefrustet, so dass auch er am Ende auf NoPress-Modus umgeschaltet hat. Mit Lothar hatte ich anfangs guten Kontakt, der aber aufgrund der am Enden klaren Fronten natürlich nicht mehr aufrecht gehalten wurde. Trotzdem fand ich seine Teilnahme wieder sehr belebend (und ich bin mir sicher, wir sehen uns mal wieder in einer Partie - vielleicht finden wir uns dann auch mal in einer gemeinsamen Allianz zusammen). Den ersten Platz hat er sich mehr als verdient. Positiv hervorheben möchte ich auch noch Ulrich (Russland), der trotz seiner hoffnungslosen Lage seinen Humor nicht verloren hatte.

So endet die Partie für mich mit einem befriedigenden Draw. Auch wenn ich nur mit vergleichsweise wenigen VZ gesegnet bin, habe ich doch meine Nation vor dem Untergang bewahrt - und nur das konnte mein Ziel sein, als ich in diese Partie eingestiegen bin.

Liebe Grüße,

Tobias

01.03.2010, 09:47 Uhr



48 |
Ich mach mal den Anfang...

Leider Gottes bin ich zufällig als Ersatzspieler für einen bekannten von mir eingesprungen (ich wußte 100%ig nicht, das das seine vermurkste Partie war, als ich mich zum Ersatz gemeldet hatte).

Sprich... ich wußte von Anfang an, was in derPartie geschehen war, da ich ihm fast jede Woche Tips gegeben hatte (die er ebenfalls zu 100% NICHT angenommen hatte)

Naja... soviel zum Vorwort....

Zum Spielumfang...
Zum SL kann ich nicht vile sagen, da ich nichts zu meckern habe. Guter Job... weiter so!!!!^^

Zum Spielverlauf:
Nachdem ich die Geschicke Österreichs übernehmen durfte hatte mein Vorgänger (JAAAA mein Bekannter [mit dem ich übrigens fast jeden Mittwoch Skat/Poker zocke]) eine etwas heikle Situation zugelassen.
Deutschland und England dominierten den Rest Europas, während Östereich in einen scheinbar endlos Konflikt mit dem Osmanischem Sultanat verwickelt war.
Deutschland drohte sogar Österreich...bzw. legte es ihm Nahe doch eher weiter Richtung Süd-Osten zu marschieren und sich mit einem 3. Platz zu begnügen.

Zur Krönung in Wien stoppte ich diese aggressive Stimmung Österreichs und versuchte mit einem Pakt bestehend aus Italien (leider dauer afk) und dem osmanischem Sultan (excellente Zusammenarbeit!!!) eine gegen-Allianz zu starten.
Im nächsten Zat kam der überraschende Stab Englands auf Deutschland, der die Sache für die Allianz einfacher machen sollte.
Das reicht wohl, als kleiner Rückblick zu meiner Situation.

Alles in allem (trotz Ersatz) sehr spannende ZATs.
Alle Ersatzspieler (außer Deutschland, der leider nur NP spielen wollte) waren auch sehr gesprächig.

Das Ergebnis war somit zufriedenstellend für mich.

Gruß

Simon

28.02.2010, 23:20 Uhr



47 | Hallo zusammen,

das Spiel ist vorbei!
Osmanien, Österreich und England sind Teilnehmer des gemeinsamen Draws.

Zunächst ein kleiner EoG von mir:

Mir hat es, auch wenn die Partie sehr von Ersatzspielern durchsetzt werden musste, sehr Spaß gemacht, jene zu leiten.
Es war mal etwas anderes gegenüber dem Spiel an sich und durch so manchen Kommentar bei der Zugabgabe erhielt ich sogar noch einen kleinen Einblick, wie ihr eure Stellung gesehen habt.

Naja, ihr habt sicherlich mehr zu erzählen, also nur los. Über eine kleine Anmerkung, was meine Leitung anbelangt, würde ich mich auch sehr freuen :)

Die Redaktion

27.02.2010, 14:33 Uhr



46 |
Für diese Partie voller Ersatzspieler wäre es ein nettes Ende.

24.02.2010, 14:31 Uhr



45 | Es liegt ein weiterer Kapitulationsvertrag vor.
Dieses Mal sieht die Verteilung folgendermaßen aus:

England: 17 VZ
Österreich: 12 VZ
Osmanien: 5 VZ

Rest: 0 VZ

Es sind sogar 34 VZs, die verteilt werden :)

Ich benötige also wieder spätestens bis zum ZAT eine Antwort von jedem Mitspieler mit mindestens einem VZ.
Treffen die Ergebnisse früher ein, werde ich das Ergebnis früher bekanntgeben.

Die Redaktion

22.02.2010, 21:07 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1175:    

[ << ] [ < ] - [ 49-45 ] [ 44-40 ] [ 39-35 ] [ 34-30 ] [ 29-25 ] [ 24-20 ] [ 19-15 ] [ 14-10 ] [ 9-5 ] [ 4-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum