1252 - Standard B - beendet !

Partie beendet am 03.11.2011, Solo Russland
Spielleitung: Christian Lankenau
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst1906 - (Klick für Spielzüge)
  
38 | H1906Liebe Mitstreiter, lieber Spielleiter,

meinen Dank an Euch für diese, meine zweite Ludo-Partie. vorab sei gesagt, dass das Ende der Partie nicht dem SL anzulasten sei, und das ein Solosieg Russlands aufgrund der überdominierenden Stellung in Ordnung geht.

Dank an Ulrich für die netten Worte, wobei ich einschränkender Weise sagen muss, dass ich im letzten Zug dann doch vertragsbrüchig wurde und es wohl als Schlag des Schicksals gewertet werden kann, das ausgerechnet dann die Partie endet.

Ich freue mich über den zweiten Platz und noch viel mehr über die wunderbaren Austausche der Depeschen mit den Mitstreitern. Ich hätte auch nie gedacht, dass der Austausch der Depeschen zu Absprachen, Claimabsteckungen, Zugnotierungen noch so wunderbare Lerneffekte erzeugt und mein Wissen über heterosexuelle Hundeliebhaber, Armenier, Exfreundinnen und den Dalai Lama signifikant erweitert, herrlich!

Die Retrospektive zum Spiel: Ich habe mich zu Zeiten des seeligen Zar Thomas vergeblich bemüht eine Allianz gegen Russland zu schmieden. Für mich hätte die spielerische Finesse darin gelegen, die dominierende Macht durch eine Allianz der übrigen zu bezwingen.

Aber dazu ergab sich keine Gelegenheit, und mit dem Antritt des kommunikativen Zar Christians waren die Würfel gefallen. Meinen Dank an Christian für die herrlich philosophische Kommunikation und den Einblick in die wahre russische Seele.

Dank an King Ulrich, dass wir auch in schweren Zeiten und bei gegenseitigen Faux Pas an unsere Chance geglaubt haben.

Dank an Jochen für die hanseatisch klare und verlässliche Kommunikation und sorry für das letzte Halbjahr!

Dank und Respekt an Kaiser Adrian. Das war ein fairer, offener und würdevoller Abtausch.

Ich freue mich auf die weiteren Partien!

05.11.2011, 10:05 Uhr, Verfasser: Frankreich



37 | Naja, eigentlich war es noch kurioser.

Der Sinn der Züge

Russia:
F Baltic Sea supports F Kie-Den
F Kiel-en

und

England:
F Helgoland Bight - Kiel

war mir eigentlich schon klar. Aber war es ein strategischer Verschreiber um England doch nicht, wie versprochen, nach Kiel kommen zu lassen?

Auch der Zug

Russia:
A Berlin supports F Hel-Kie

bekräftigte nochmal die Absicht. Aber, wenn 'strategisch' geschrieben wurde, war auch klar, dass dieser Befehl dann keinesfalls gelingen konnte, weil eine Vertreibung der eigenen Einheit aus Kiel nicht möglich wäre.

Tatsächlich wollte ich den Zug F Kiel-en so stehen lassen und wertete aus. Aber irgendwie habe ich dann doch unbeabsichtigt den Zug korrigiert und war sogar schon beim Kommentar schreiben, als mir auffiel, dass Den besetzt und in Kiel der Engländer stand - und das Spiel in die nächste Runde gehen sollte (Russland - 17 Vz).

Ich entschloss mich die Auswertung dann doch noch zu wiederholen - konnte ich wissen, wie der Zug F Kiel-en gemeint war? Nein, dafür war das zu spielentscheidend und ich bin hier nicht der kleine Herrgott, sondern dazu bestimmt eure Züge ohne wenn und aber auszuführen.

Das war mal ein kleiner Exkurs für euch auf die Sicht des armen, gebeutelten Spielleiters ^^.

Noch zum RDW und von wegen, ich bin so leicht aufgenommen worden:
Neun Bewerbungsschreiben, Einreichung der Geburtsurkunde, drei Multiple-Choice-Test, persönliche Vorsprache beim Dirktator (ohne Erstattung der Reisekosten) ..., da kann man nicht von leicht sprechen.

Schönes WE

lg Christian

04.11.2011, 10:23 Uhr, Verfasser: Schweiz



36 | EOG Russland

Hallo an euch alle!

Danke, dass ich mitspielen durfte, das war eine echte Bereicherung! Warum? Weil ihr mich sofort integriert habt mit eurem mitreissenden Teamgeist, sodass ich gar nicht erst auf eigene Intrigen kommen konnte...)

Deshalb hatte auch Adrian leider keine Chance. Ich war so herzlich aufgenommen worden, dass ich nicht mehr ausscheren konnte. Das Formel-1-Team Ulrich-Reza war hier klar auf der kommunikativen Zielgeraden und damit ueberlegen. Habe zwar gar nicht verstanden, warum ich mich gegen Adrian wenden sollte, aber es ging 'halt' nicht anders.

Reza hat hier mit armenischblutiger Ueberlegenheit gespielt, und wir durften dabeisein!
Mein Anliegen war es, Ulrichs mentalen Kraefte besser ins Spiel zu bringen, aber mit seinen Flotten verfuhr er sich allzugern in den Nordischen Gefilden- er wollte ganz klar 'spielen'. So hatte er keine echte starke Position im Kampf gegen Adrian, aber das Small Size Country Management mit seinen Uebungskuenstlichkeiten hat ja auch seinen Charme!

An die Kommunikation mit Italien oder Oesterreich kann ich mich kaum oder gar nicht erinnern. Sie fand entweder gar nicht statt oder wurde beamtenmaessig abtoernend beantwortet.

Geplant war also ein gemeinsamer Sieg mit dem anfangs genannten Trio infernal, wobei Ulrich noch den dritten Platz einnehmen sollte. Das sollte durch den Zug nach Kiel bewerkstelligt werden. Nun wollte ich schon reklamieren, dass meine Zuege nicht richtig gewertet worden sind. Der Spielleiter hatte souveraen meinen Zug F Kie-Den als nicht received gemeldet. Ich hatte beim Ausfuellen der Maske F Kie-en eingegeben, das „D“ hat gefehlt oder wurde unterschlagen, und ihr koennt sagen: ‚das hat der mit Absicht gemacht‘. Ok! Agreed!

Also damit ihr es wisst – ich habe einen Artikel in Vorbereitung, wo ich mich ueber Schreibfehler bei Zugabgaben konstruktiv amuesieren werde. Aus meiner Sicht sind die abgegebenen Zuege nach ihrem Sinn auszulegen, und zwar spielerorientiert wohlwollend, und da kann nur „D“en gemeint sein.
Ich verstehe ja, dass ihr schon nur noch mit der Ganzheitsmethode aufgewachsen seid und nicht gelernt habt, Luecken durch den Sinnzusammenhang oder das Geistig Gewollte zu ergaenzen. Fuer einen durchschnittlichen Dipspieler konnte die Flotte nur nach Den ziehen, und das ist dann halt auch so zu lesen, Verwechslungsfehler ausgeschlossen.
Man stelle sich vor, der Kurier hat die Befehlsrolle ueberbracht, die ist durch Blut, Angstschweiss, Pisse (sorry, verbessere: "Urinoit" verwaessert, und es war nur F Kie-'en' zu lesen. Und jetzt soll Marschall Grouchy entscheiden, ob er trotz des Schreibfehlers doch nach Den zieht oder einfach sagt: Nappy (gemeint ist Napoleon), Pech gehabt! Abendland untergegangen. Haettest halt deutlicher schreiben muessen. Wir wissen, dass Grouchy aus anderem Grund keine Verve hatte und Napoleon d e s h a l b verloren hat. Und wir trotz alledem nicht schlecht weggekommen sind....) Sonst waere ja auc Christian nicht so leicht in den RdW aufgenommen worden...)

Ich will hier nicht streiten. Aber ich mache mir seit einem Jahr Gedanken, warum das Spiel unter UN-Artenschutz gestellt werden soll, denn es ist ja mit dem Aussterben bedroht. Und warum? Weil durch boese Regeln von noch boeseren so von mir genannten Lonely Heroes bei den Spielern viel Frust erzeugt wird anstelle von pushing motivation ovation und have fun medication..., nach dem Motto 'noch einen kommafehler, und die Doktorarbeit ist nicht bestanden'.

Roland Sturm, den ich aus der Studentenzeit kenne (war vor eurer Zeitrechnung), und der in 1247 gerade hadert, ist so ein gebranntes Kind. Vor kurzem renaissancehaft neu eingestiegen – schon erneut Frust bekommen, wird wohl nicht noch mal spielen. Der ist ehrlich. Andere schieben – diplomatenhaft - Familie, Enkel, Verantwortung, staerkeres Angepasstsein oder religoeses Engagement oder Interkontinentalfluege etc vor!

Also: es hat Spass gemacht, und es war eine Bereicherung! und ich mache wieder in aenlicher Kombination mit. Und dann geben wir Adrian eine echte Chance, versprochen!
Und danke an alle und an den Spielleiter Christian nichts fuer ungut...

Christian Reichardt

03.11.2011, 20:43 Uhr, Verfasser: Russisches Reich



35 | EoG EnglandWerte Mitstreiter,

zuerst das Selbsstverstendliche: dank an den Spielleiter, der gewohnt, gekonnt, beliebt und gefürchtet das Spiel souverän geleitet hat, so dass keiner von uns auf die Idee kam, ihm Ärger zu bereiten. Und die, die's doch taten, wurden halt ausgewechselt;-)

Dank zum zweiten an Reza Moussavian, der die ganze partie über meines Wissens kein einziges Mal einen vertrag gebrochen hat oder eine Zusage nicht eingehalten hat. (völlig ludo-untypisch; rausschmeißen!)

Keinen dank an Jochen und Manfred, denn ich bin nie so dicht an euch rangekommen, dass ich jetzt Grund hätte, Dank zu sagen.

Gratulation an Christian,der den russischen Part in schwieriger Situation übernommen hat, und dank seiner besonnenen Diplomatie und seiner einfühlsamen Menschenkenntnis das Spiel dann auch verdient gewonnen hat.

Hoffnungsvoll blicke ich auf Adrian, denn falls du dich zu einem EoG-Kommentar durchringst, könnte ich dein Spiel evtl verstehen.

Gruß
King Ulrich
Schützer Großbritanniens und aller angeschlossenen Heringsschwärme

03.11.2011, 12:47 Uhr, Verfasser: Großbritannien



34 | H1906Ach ja, und beinahe hätte ich es vergessen:

Glückwunsch an Christian zum Solo ...

03.11.2011, 12:37 Uhr, Verfasser: Österreich-Ungarn

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1252:    

[ << ] [ < ] - [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum