1361 - Standard A - beendet !

Partie beendet am 5.6.2018, 3er Draw E/T/OR
Spielleitung: Steffen Naß
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- BlackPress -
[ << ] [ < ] - [ 78-74 ] [ 73-69 ] [ 68-64 ] [ 63-59 ] [ 58-54 ] [ 53-49 ] [ 48-44 ] [ 43-39 ] [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst 1908 - (Klick für Spielzüge)
  
78 | EOG TurkeyEs begann mit lauter kürzlich getroffenen Leuten am Brett: Cartsen, Peter und Matthias kannte ich aus Partie 1353, da durfte ich (nach ganz vielen Jahren erstmals wieder) ihr SL sein. Steffen, Michael und Frank (I) kannte ich aus Partie 1356, die im 6er Draw endete. Nur Harald war mir unbekannt. Letzteres sollte über weite Strecken der Partie auch so bleiben - so richitgen Draht haben wir nie gefunden. Erst gegen Ende hatten wir mehr Mailverkehr, der blieb aber pragmatisch.

Michael hat mich bereits vor Partiebeginn kontaktiert. Bevor wir überhaupt wussten, wer welche Nation bekommt. Bereits aus Partie 1356 war mir klar, der hat ein grandioses strategisches Hirn und nachdem er beim letzten spät als Ersatzspieler in die partie kam, war ich durchaus vorfreudig darauf, vielleicht mit ihm den ein oder anderen genialen Zug zu machen. Kurz vor ZAT kam er dann mit einem 8-seitigen (ACHT!) Plan, den er Italien geschickt hätte, damit ich wüsste, wie Italien ziehen wird. Außerdem schlug er die Eröffnung "Kill-the-Krim-Bear" vor - eine Erklärung wie die konkret aussehen und funktionieren soll, blieb er allerdings schuldig. Irgendwann tauchte Harald dann permanent im cc auf, wenn Michael mir Mails schickte. Sehr dubios das ganze, ich war kritisch.

Mit Frank (I) gab es gleich eine gute Gesprächsebene, da wir unsere Zusammenarbeit aus Partie 1356 neu aufleben lassen und besser machen wollten (da hat mich -und Steffen- gestabbt. Und ja, ich bin diesmal wieder drauf reingefallen). Schnell war klar, dass Michael unser vornehmstes Ziel sein sollte.

Nach anfänglicher Skepsis stieß Carsten in dieses Bündnis. Carsten, großen Respekt dafür, dass du uns in dieser Phase derartig viel Vertrauen geschenkt hast. Wir sind praktisch mit der Tür ins Haus gefallen und wollten Einheiten neben und durch seine Heimat-VZ ziehen. Uns trieb allerdings auch die Sorge vor einem E/D/F um. Wir sahen das Triple auf uns zurollen, während wir noch mit Michael beschäftigt sind. Mit großer Geschlossenheit sind wir dies dann angegangen - Einheiten wurden so gezogen, wie sie für das große Ganze wichtig waren und nicht nationsbezogen oder so, dass alle Partner gleichmäßig wachsen. Dass Sev bis zum Schluss türkisch blieb, war eine Folge davon - es war situativ einfach sinnvoll. Individuelle Fehler von E/D/F und eben auch das Brechen dieses Bündnisses haben uns dann in die Karten gespielt. Harald hat nach unseren Wünschen gezogen, weil er einfach E und D überleben wollte.

Peter und Matthias haben alles versucht, einen von uns auf ihre Seite zu ziehen - diese Partie war dahingehend ein Musterbeispiel, dass und wie man auch mit seinen Feinden immer wieder das Gespräch suchen sollte. Tatsächlich haben wir gerade von der "freundschaftlichen" Atmosphäre mit Matthias dahingehend profitiert, dass er StP kampflos geräumt hat.

Irgendwann hat Matthias dann beschlossen, seine Truppen heim auf die Insel zu holen, mangels Erfolgsaussicht.

Und dann kam Frank. Plötzlich fuhr er auf den Balkan. Er hat es schon wieder getan. Während ich das noch für einen spontanen Einfall hielt, berichtete Casrtsen, dass Frank einen 2er Draw mit Rußland anstrebt, aber anscheinend zurückrudert. Das war die einzige Phase der Partie, in der die Kommunikation zwischen uns hinkte. Von Frank kam nichts mehr. Jedenfalls nicht rechtzeitig. Carsten und ich mussten eine Entscheidung treffen und haben Matthias angeschrieben. Es gab Skepsis aber wir haben es alle 3 gewagt zu probieren und wurden nicht enttäuscht: Alle haben so gezogen, wie besprochen. Und dann ging es ganz schnell. Harald's Ende war unglücklich, weil ich seinen Zug nach Par nicht mehr verhindern bzw. meine Armee nicht mehr umleiten konnte. Angriff auf Bre wäre besser gewesen. ;o)

Es war eine sehr sehr schöne Partie, das habe ich den Betroffenen bereits gesagt. Auch trotz des (erneuten; grrr) Stab von Frank. Oder aber vielleicht auch gerade deswegen (kann man leicht sagen, wenn es positiv endet, aber trotzdem). Ich hatte mit allen Spielern immer eine positive Gesprächsatmosphäre. Wirklich schön, Danke dafür an alle! Ich melde mich gleich wieder an! vielleicht mag ja noch jemand (Frank, Versuch Nr. 3?^^).
Auch Danke dafür, dass alle Spieler bis zum Schluss, unabhängig von Erfolg oder Misserfolg dabei geblieben und nicht verschwunden sind!


Großer Dank und großes Lob an Steffen! Matthias hat hier schon alles bezüglich Michael's verbaler Entgleisungen und den fehlenden Zügen von Peter gesagt. Alles souverän gelöst.

bis zum nächsten Mal
Frank

05.06.2018, 15:07 Uhr
Artikel schreiben



77 | Servus,

EOG... kannste haben. ;)

Spiel hat so angefangen, dass ich mit England immer schon ein schlechtes Gefühl habe aber es auch immer wieder mal gerne probiere. Irgendwie ist aber auch immer der Wurm drin.
Das letzte Spiel auf Ludo habe ich auch mit Carsten und Peter gespielt (Russland und Deutschland), dass wir wieder so nah beieinander waren war im ersten Moment lustig und eine Gelegenheit.
Frank (Türkei) war unser Spielleiter... aber als Türke weit weg. Ist das jetzt ein Vorteil? Am Anfang dachte ich so. Am Ende bin ich mir nicht mehr so sicher.
Vor allem der persönliche Rachefeldzug von Carsten gegen Peter war hier schwierig. Aber zum Spiel:

Ich wollte gerne gegen Frankreich spielen und mit Deutschland. Irgendwie hat aber in Skandinavien wenig funktioniert. Der Stress mit Österreich und seiner Art zu spielen trug sein übriges dazu bei,
dass der ganze Laden irgendwie im Chaos versank. Österreich hatte persönliche Differenzen (aus dem Spiel heraus) mit Deutschland. Es wurde also für ein E/D noch schwieriger und ein
starkes Russland macht es auch noch mal schwieriger sich für eine Seite zu entscheiden. Nicht zuletzt hat hier mein falscher Aufbau "F NWG" *smilie* seinen Beitrag geleistet.

Schwach wie England am Anfang war, habe ich mein Heil darin gesucht kleine Brötchen zu backen. Zum Glück hat Deutschland keine Flotten hingestellt und Frankreich war auch lieb.
Also habe ich vorgeschlagen, dass Deutschland, Frankreich und England ein Western Triple bilden und sich gegen den Rest des Brettes wehren. Beide Optionen waren zu dem Zeitpunkt für mich
nicht spielbar. Also gegen Deutschland hätte Deutschland implodiert und mir nen starken Russen als Gegner präsentiert und gegen Frankreich hätte auch keinen Sinn gemacht, weil ich mich
dazu alleine nicht stark genug fühlte.

Das Western Triple hat dann wie lange gehalten? Drei Züge? Deutschland hat es aufgekündigt. Leider irgendwie ohne mich zu involvieren und dann kam da auch noch die unsinnige Aktion gegen
Schweden, die mich weit zurück geworfen hatte.
Da waren es einfach mal wieder massive Kommunikationsprobleme. Zu dem Zeitpunkt war irgendwie die Luft raus und auch das vorher beschriebene Chaos spielte eine Rolle. Wider Erwarten wurde
Russland jetzt noch stärker. Zudem hatte Peter sich noch in den Kanal bewegt, da musste auch was passieren.

Ich habe mich dann trotzdem auf die Seite von Deutschland geschlagen. Man hat sich wieder ein bekommen und ja... ich habe mich dann auch mit einer Flotte am Niedergang Frankreichs beteiligt.
Letztlich ein Fehler? Deutschland hat auf jeden Fall schwer Federn gelassen. Es begannen jetzt bei uns beiden die individuellen Fehler sich zu häufen. Ich hab noch mal Aufbauten vergessen,
Deutschland auch... es war einfach irgendwie schlecht und auch teilweise nur Absprachen kurz vor ZAT abends im Bett... nicht so toll.
Der Kampf um Schweden, Dänemark usw. ich und Deutschland haben versucht uns so gut wie es geht untereinander zu supporten, aber irgendwann musste man sehen... Es stand R/OR/I gegen uns beide.

Ich habe dann auch noch versucht Zwietracht zu sähen. Habe bei Italien gegraben um noch einen Stab zu erreichen, habe sogar versucht die drei Bündnispartner zu einem Kap-Vertrag zu überreden,
den ich selbstverständlich dann abgelehnt hätte. Wie auch immer. Die Aussage war einheitlich: "Uns bringt nichts mehr auseinander".

Dann meldet sich auf einmal Italien mit der Bitte um Support gegen Russland. Er glaube nicht mehr an einen 3er Draw. Das wird ein 2er oder Solo für Russland. In dem Moment war Frank leider gierig.
Ohne jedes Zugeständnis einfach mal die Richtung wechseln und alles aufgeben? Damit er dann schneller an meinen Grenzen steht. Verübeln konnte ich es ihm nicht guter Versuch, aber ich denke
ich habe die Lunte gerochen.
Mit Deutschland, welcher vorher schon eine Zusammenarbeit mit Italien abgelehnt hatte, war auch nicht mehr viel los. Also stand ich da... Italiens Zug in H1906 war es dann glaube ich. Hier hat er sich
selber rausgekegelt und bei mir haben Russland und Türkei angeklopft.
Sichtlich angepisst von Italien mit dem Angebot eines 3er Draw. Warum nicht habe ich mir gedacht, zu verlieren hatte ich nichts mehr. Meinem Bündnispartner Deutschland (danke Peter an dieser Stelle,
für die faire Partie! Hat mir viel Spaß gemacht) musste ich dann das Rückrat brechen.

Von da an, ging es aber auch sehr schnell. Italien hat recht schnell bemerkt was Phase ist. Kleine Versuche mich noch mal zu aktivieren, bzw. auch Peter noch mal einzubinden kamen einfach viel zu spät.
Joar...
Und jetzt stehe ich in einem 3er Draw. Ehrlich gesagt bin ich überrascht. Danke an das einhalten von Zusagen, danke dafür das man das Kriegsbeil auch begraben kann. Ich glaube ich hatte nie mehr als
sechs Einheiten und die max. Entfernung die meine Einheiten zurückgelegt haben waren drei Felder von der Heimat weg. Das man so noch Punkte holen kann ist nett.

Danke auch noch mal dafür, dass es keine sinnlosen NMR Orgien gab, dass es immer flüssig war und besonderen Dank auch noch mal an die Spielleitung. Steffen, wie immer sehr gut und ohne Beanstandungen
in einer mit Sicherheit nicht einfachen Partie. Ich erinnere hier noch mal an Österreich und seine Mails, an die Aktion zuletzt bei der sich alle in die Regelkunde eingemischt haben.
So schön suverän würde ich auch gerne immer sein. Reschpekt! Chapeau!

War ne schöne Partie. Vielen Dank an alle.

Schöne Grüße
Matthes

05.06.2018, 07:31 Uhr



76 | SL_InfoMoin zusammen,

der Kap-Vertrag wurde angenommen und somit endet das Spiel im 3er Draw.

Glückwunsch an E/T/OR

Über EOGs würde ich mich freuen

05.06.2018, 04:47 Uhr



75 | SL_InfoMoin,

zur Abstimmung liegt ein Kap-Vertrag vor.

Russland 12 Vz
Türkei 11 VZ
England 11 VZ
Italien 0 VZ

Das Spiel würde in einem 3er Draw enden.

Bitte Stimmen bis zum ZAT.

Grüße

04.06.2018, 02:31 Uhr



74 | H1908Moin,

hier ist die Auswertung.

Danke an Peter fürs Mitspielen.

weiter in einer Woche

30.05.2018, 03:57 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1361:    

[ << ] [ < ] - [ 78-74 ] [ 73-69 ] [ 68-64 ] [ 63-59 ] [ 58-54 ] [ 53-49 ] [ 48-44 ] [ 43-39 ] [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum