1365 - Standard C-Partie

Nächster ZAT F1911:Donnerstag, den 21.03.2019, 21:00 Uhr
vorausichtlich folgender ZAT:Donnerstag, den 28.03.2019, 21:00 Uhr
Spielleitung: Frank Windau
 
verhindert:

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- GreyPress -
[ << ] [ < ] - [ 71-67 ] [ 66-62 ] [ 61-57 ] [ 56-52 ] [ 51-47 ] [ 46-42 ] [ 41-37 ] [ 36-32 ] [ 31-27 ] [ 26-22 ] [ 21-17 ] [ 16-12 ] [ 11-7 ] [ 6-2 ] [ 1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

  
41 | Geehrte Marschaelle,
geehrte Generaele und Admiraele,

Es ist die Verschiebung des ZAT beantragt. Der Spielleiter, der alle Pressemitteilungen erhaelt, koennte hier gefaelligst antworten.

Wenn sich zwei Spieler gelbe Karten "leisten", indem sie Zuege nicht abgeben und somit 3 Tage herausschinden, kann das nicht auf Kosten des naechsten Spielzuges gehen.

Gruesse aus Moskau

der Zar

(unterwegs in der Kutsche!
gesendet von einer Dorftraenke, die zufaellig WLAN hatte - wird wohl eine schwedische gewesen sein)

21.11.2018, 20:23 Uhr, Verfasser: Russisches Reich, geä. 21.11.2018, 20:23 Uhr
Artikel schreiben



40 | 1905Sonderausgabe Financial Times Frankfurt

-Politik des Kaisers und die Sparmaßnahmen im Reich finden Anklang bei der Beamtenschaft-

Der Kaiser lobt sich selbst ausdrücklich für seine Appeasement Politik! „Peace in our time“ gilt schon als geflügelter Ausspruch des deutschen Herrschers, der soeben auf der Münchner Konferenz den tschechischen Nationalisten großzügige Gebietsgewinne zugestanden hat.
Stichwort München, auch hierzu hat sich der Kaiser erneut geäußert: „Nachdem wir die Verwaltung von München schon jahrelang an Frankreich outgesourced haben, konnten wir nicht umhin die immensen Kostenvorteile zu erkennen. Es war und ist nur folgerichtig diesen Plan weiter zu verfolgen.“

So konnte er den gerade abgeschlossenen Vertrag mit Russland vorstellen, welcher den kompletten Skandinavischen Raum übernehmen wird.
Great Deal! Der Kaiser kann skandinavischen Ballast welcher das Kerngeschäft belastet losschlagen.
Nachdem die Russen es schon geschafft haben die Amerikaner mit Alaska über den Tisch zu ziehen, zieht die Finanzwelt ihren Hut vor dem Kaiser. Das dieses Kunststück so gelungen ist. Chapeau!

Im Zuge dessen haben die Berliner Verkehrsbetriebe auch schon angefangen russische Bedienungsanleitungen zu drucken.
„Man kann nie wissen wie schnell der Hammer fällt“ wird der Schichtleiter Berlin Ost zitiert. Man ist auf jeden Fall voll freudiger Erwartung!

Mit Spannung wird auch das Referendum in Holland erwartet. Durch einen Zusatzartikel der Provinzgesetzgebung darf hier abgestimmt werden wann der Anschluss an die Französische Verwaltungszone vollzogen wird.
„Das Referendum ist hier nur Formsache, die überwältigende Mehrheit ist absolut klar dafür. Nur der Zeitpunkt muss noch festgelegt werden,“ verlautet auf der Mehrheitsführer der Orangisten Partei in fließendem Französisch.

Anders sieht es tatsächlich in Kiel aus. Patriotische Matrosen haben hier den Aufstand geprobt!
Der Revolutionsführer wird zitiert: „Es kann doch nicht sein das sich Deutschland selber abschafft und man hier einen totalen Ausverkauf hat!“
Auch eine Anspielung auf die jüngste Maßnahme des Kaisers, den Sold der Truppen zu halbieren.
Es wird auch damit gerechnet das für den Adel die Luxussteuer gesenkt werden kann. „Davon profitieren immerhin die reichsten 3% der deutschen Bevölkerung“ hat der Kaiser angemerkt.
Das man dafür die komplette Bismarcksche Sozialgesetzgebung zurücknimmt verteidigt er vehement!
„Wenn der Pöbel essen will, soll er dafür auch arbeiten oder wäre einfach blaublütig geboren!“ Es sei ja nicht seine Schuld das er von Gottes Gnaden an die Spitze der Nation berufen wurde!

Mit Spannung wird von der Weltfinanzwirtschaft auch erwartet wer den Zuschlag für die Dänischen Gebiete bekommt. Russland oder Frankreich?
Ein Experte von Bloomberg spekuliert hier aber ganz klar auf einen Zuschlag für das russische Angebot.
Nachdem sie schon flächendeckend in Skandinavien zum Zug gekommen sind, sollte hier auch die nordische Erfahrung gewinnen.

Natürlich soll hier nicht der brillante Schachzug außer Acht gelassen werden der sich hinter verschlossenen Türen in der Londoner City vollzogen hat.
Im Hinblick auf den Coup von London, das Reich hat hier zuerst gemeinsam mit Frankreich zusammen den Englischen Markt erschlossen, konnte aber jetzt aus diesem Joint Venture seine Londoner Anteile dem Franzosen übereignen. Das hier nicht unerhebliche Summen in die privaten Kassen des Kaisers geflossen sein sollen lässt sich nicht beweisen.
Die Abwicklung wurde hochseriös über eine Kanzlei aus Panama vollzogen, wie die deutsche Verwaltung kommentiert.
Das hier zufällig zeitgleich die Vergabe der nächsten Fußball WM nach Deutschland vermeldet werden konnte, reiner Zufall, „Es gibt keine schwarzen Kassen,“ sagt der Kaiser.
Alle freuen sich auf den Anstoß im Berliner Stadion der Moskauer Freundschaft!
Great Deal kommentiert hier auch der Finanzexperte aus der City.

All diesen Maßnahmen ist es zu verdanken, dass das Reich so immerhin gleich zwei Flotten und Armee Verbände einsparen kann!
„We make the Reich great again“ jubilierte der Kaiser daraufhin!

20.11.2018, 15:44 Uhr



39 | H1905Die Auswertung ist nun online!

England nun nicht nur theoretisch ausgeschieden - trotzdem Danke für's mitspielen!

Diejenigen unter Euch, die den ein oder anderen Strategieartikel gelesen haben, dürften bemerken, dass spätestens jetzt das sog. Mittelspiel beginnt.

Ist Italien noch aufzuhalten?

Weiter geht es - trotz späterer Auswertung - Donnerstag!

Sollte es tatsächlich eng werden bis dahin mit den Verhandlungen, würde ich noch auf Freitag verlängern (am Wochenende werde ich definitiv keine Zeit haben!).

18.11.2018, 21:43 Uhr



38 | 1905-Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum russischen Reich-


Nach dem Deutschen Kaiserreich und der Französischen Republik, sieht sich nun auch Italien zu diesem Schritt genötigt.
Allgemeine Vorwürfe und der Tonfall der russischen Seite machen dies leider notwendig.
So ist und war, weder vor 2000 Jahren noch jetzt, der Vorwurf, der Zitat "Hinterfo()igkeit", zu tolerieren.
Es ist traurig mit anzusehen wie der Zar sein Land in die Isolation und den Ruin treibt.
Daher hat sich die Italienische Regierung dazu entschlossen das russische Volk von diesem Leiden zu erlösen.
Bis dato hat es keine aktiven Angriff auf russische Truppen gegeben und auch kein italienischer Soldat hat russischen Boden betreten.
Dies wird sich nun ändern.
Hiermit wird offiziell der Kriegszustand ausgerufen.
Italienische Truppen werden mit Freude dabei behilflich sein die Weltrevolution auch nach Moskau zu tragen!
Russkaja rewoljuzija!

09.11.2018, 15:58 Uhr



37 | EILMELDUNG
RUSSLAND TRITT IN DIE DEUTSCH-FRANZÖSICHE ALLIANZ ZUR VERTEIDIGUNG EUROPAS EIN

Russland schliesst sich dem deutsch-französischen Bündnis zur Verteidigung von Europa an.

Italien hat den Bogen überspannt. Die respektlose und unmoralische "Romanisierung" Europas wird ebenso scheitern wie vor 2000 Jahren, die Gründe werden dieselben sein: Gier, Übermass und Hinterfo()igkeit.

Die Streitkräfte des Zaren haben bereits erste Anweisungen, nicht mehr gegen Deutschland zu ziehen, erhalten und bereits begonnen, die Truppen nach Süden zu verlagern.

Vom Sultan, der mit Italien offensichtlich gemeinsame Sache macht, wird erwartet, dass er diesem Bündnis ebenfalls beitritt. Nur so kann das Osmanische Reich erneut an Grösse gewinnen.

gez. Pressestelle
des Russischen Zaren

09.11.2018, 11:38 Uhr, Verfasser: Russisches Reich, geä. 09.11.2018, 11:39 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1365:    

[ << ] [ < ] - [ 71-67 ] [ 66-62 ] [ 61-57 ] [ 56-52 ] [ 51-47 ] [ 46-42 ] [ 41-37 ] [ 36-32 ] [ 31-27 ] [ 26-22 ] [ 21-17 ] [ 16-12 ] [ 11-7 ] [ 6-2 ] [ 1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum