1372 - Standard B-Partie - beendet !

Partie beendet am 25.02.2020,
Spielleitung: Marc Becker
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- GreyPress -
[ << ] [ < ] - [ 45-41 ] [ 40-36 ] [ 35-31 ] [ 30-26 ] [ 25-21 ] [ 20-16 ] [ 15-11 ] [ 10-6 ] [ 5-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst 1913 - (Klick für Spielzüge)
  
45 | EoG-Kom.ItalienMoin zusammen,

ich möchte euch allen danken, dass wir einige schöne Wochen im Spiel verbringen durften. Besonderer Dank gilt natürlich unserem Spielleiter, der mit gewohnter Souveränität unser spiel durch Höhen und Tiefen geführt hat. Chapeau!

Nun zum Spiel selbst: Im Frühjahr 03 konnte ich als Ersatzspieler einsteigen und hatte gleich die erste Entscheidung: Sollte ich ein dauerhaftes Bündnis mit Ösi Christian anstreben, oder die Gelegenheit nutzen, ihm Triest wegzunehmen, die mir mein Vorgänger hinterlassen hatte? Da ich Christian aus vielen Fights kenne, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, habe ihm Triest geklaut und seine Racheschwüre gelassen ertragen, obwohl er es mir wieder hätte wegnehmen können, wenn ihn seine anderen Nachbarn gelassen hätte.

Sowohl der Türke, als auch der Russe versuchten ihm Rumänien wegzunehmen, so dass er sich umorientieren musste. In der Zeit pendelte ich hektisch mailend zwischen Frankreich und der Türkei herum, jedem alles versprechend in der Hoffnung, dass sie mich in Ruhe mit Christian fighten lassen würden. Ich glaube, ich war nicht ganz ehrlich in dieser Zeit.

Ein festes Bündnis hat sich dann mit Frankreich ergeben (wobei ich nur kleiner Juniorpartner sein konnte), das andererseits auch mit dem starken England verbündet war. Das hat gehalten, bis Deutschland geknackt war. 06 schwenkten Englands Flotten um und brachten Frankreich an den Rand des Abgrunds und mich in einen osmanischen Schraubstock.

Matthias hatte seinen Weg konsequent verfolgt und sowohl Zar Jens als auch Ösi Christian besiegt. Seine Einheiten bewegten sich mit unangenehmer Hartnäckigkeit auf mein armes kleines Italien zu. Mir blieb nur die Möglichkeit einer klaren Analyse des Spiels und die Hoffnung, dass King Merten und Danton Sebastian die gleichen Berechnungen angestellt hatten: Merten konnte trotz seiner Überlegenheit zur See nicht durchbrechen. Sebastian war aber an den englischen Fronten gebunden und wäre jedem Angriff von hinten hilflos ausgeliefert gewesen.

Spät aber nicht zu spät haben wir also unser Dreierbündnis wiederbelebt und meine ganze Hochachtung gilt Merten und Sebastian, die sich auf das in dieser Situation gegebene Wort gentlemanlike verlassen haben und keinen Stab mehr unternahmen.

Jetzt war das Spiel nicht mehr Diplomatie sondern Mathematik: War es möglich, den Osmanischen Abwehrblock zu knacken? Und zwar so, dass keiner der drei Angreifer in bedrohliche Nähe eines Solos kam? Nun, es hat geklappt, aber es war Arbeit und Solidarität und dauerhafter Druck auf Matthias, der irgendwann zusammenbrechen musste. Und du hast lange ausgehalten, Matthias und unserem Bitten auf Zustimmung zur Kapitulation gelassen widerstanden.

Insgesamt war das Spiel für mich ein Genuss: Heftiges diplomatisches Hin und Her - spannende Züge, bei denen auch die 50:50 Möglichkeit bestand, alles zu verlieren - erst zum zweiten mal in unseren häufigen Begegnungen ein Sieg über Christian - Verrat und Versöhnung - und am ende durften wir drei Europa den lang ersehnten Frieden schenken;-)

Ich danke euch nochmals und freue mich auf ein Wiedersehen in künftigen Spielen
Gruß Ulrich




12.03.2020, 20:31 Uhr, Verfasser: Italien
Artikel schreiben



44 | H1913Werte Herrscher Europa's,

es herrscht Frieden in Europa.

Nachdem die letzte Einheit des osmanischen Reich in Europa aufgelöst wurde, haben sich die Herrscher von Grossbritannien, Frankreich und Italien zusammengesetzt.
Diese wurden sich schnell einig und haben somit den Frieden in Europa eingeleitet.

Endlich kehrt Ruhe in Europa ein.

(OOC: Danke an Matthias für's mitspielen. Bis auf ein nächstes mal)

(OOC2: Es gibt einen gemeinsamen Draw von Grossbritannien, Frankreich und Italien)

(OOC3: Die Partie ist damit beendet. Ich hoffe, es hatten alle ihren Spaß)

Hochachtungsvoll,

Euer Schweizer Bundespräsident

25.02.2020, 08:07 Uhr



43 | F1913Werte Herrscher Europas,

ist der Krieg in Europa vorbei?

Es scheint so, dass das osmanische Reich sich aus der europäischen Region zurückzieht und selbst das eigene Hauptterritorium freigibt.

Grossbritannien, Frankreich und Italien sind sich in Europa einig und wollen in Europa gemeinsam regieren.
Gibt das osmanische Reich klein bei?

(OOC: Es liegt ein Drawantrag E-F-I vor; Stimmen dem alle zu?)

Hochachtungsvoll,

Euer Schweizer Bundespräsident

24.02.2020, 23:04 Uhr



42 | H1912Werte Herrscher Europa's,

der Frieden in Europa scheint immer näher zu rücken.
Die Hoffnung vieler Herrscher ist, dass im Laufe eines Jahres der Frieden in Europa wieder herrscht.... und nichts anderes.

Oder täuschen sich die Herrscher?

Hochachtungsvoll,

Euer Schweizer Bundespräsident

17.02.2020, 20:41 Uhr



41 | F1912Werte Herrscher Europa's,

die osmanische Hauptstadt ist in französischer Hand. Kann sich die osmanische Nation von diesem Schlag noch erholen? Oder weckt dies nochmal die letzten Kräfte?

Wir werden es beobachten.

Hochachtungsvoll,

Euer Schweizer Bundespräsident

10.02.2020, 20:25 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1372:    

[ << ] [ < ] - [ 45-41 ] [ 40-36 ] [ 35-31 ] [ 30-26 ] [ 25-21 ] [ 20-16 ] [ 15-11 ] [ 10-6 ] [ 5-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum