1384 - A-Partie - beendet !

Partie beendet am F1910, 4er Draw E/R/G/F
Spielleitung: Steffen Naß
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- GreyPress -
[ << ] [ < ] - [ 229-220 ] [ 219-210 ] [ 209-200 ] [ 199-190 ] [ 189-180 ] [ 179-170 ] [ 169-160 ] [ 159-150 ] [ 149-140 ] [ 139-130 ] [ 129-120 ] [ 119-110 ] [ 109-100 ] [ 99-90 ] [ 89-80 ] [ 79-70 ] [ 69-60 ] [ 59-50 ] [ 49-40 ] [ 39-30 ] [ 29-20 ] [ 19-10 ] [ 9-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Frühjahr 1910 - (Klick für Spielzüge)
  
229 | EOGFür mich war der Einstieg recht ungewöhnlich. Das Ersatzspieler direkt angeschrieben werden, passiert wohl nicht oft. Und weshalb dies nötig war, habe ich in meiner kurzen Anwesenheit nicht so recht nachvollziehen können.
Letzlich war das Kind bereits in den Brunnen gefallen, weshalb auch meine zarte diplomatische Offensive keine Früchte trug. Letztlich liefen die Angebote, die seitens des dominierenden Bündnises kamen, im wesentlichen darauf hinaus, mir die Rolle des Rambocks ggü. ÖU/T zukommen zu lassen.
Der Rest ist Geschichte und weshalb noch weitergespielt wurde, wer weiß?
Letztlich und so halte ich das, lässt sich auch aus der größten Diplomacykatastrophe noch was sinnvolles mitnehmen. Und ob die Lösung des Dilemmas nun im energischen Einspruch, dem stumpfen Halten oder dem stoischen Zuendespielen liegt, am Ende führen alle Wege ins Ziel und erweitern das eigene Spektrum. Genau wie der Umgang mit Mitspielern einen Schliff erhält, die Verhaltensweisen zeigen, die hier ins spielerische Verderben geführt haben.
Beim nächsten mal wird alles anders und bleibt doch irgendwie gleich.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Spiel. Lieber früher als später und am besten auf der ChillOutCon!

Grüße
André

24.05.2021, 20:59 Uhr, Verfasser: Italien, geä. 24.05.2021, 21:02 Uhr
Artikel schreiben



228 | EOG FranceErst einmal ein großes Dankeschön an Steffen. Die Partie war nun wirklich nicht leicht zu leiten und ich habe dich wirklich nicht um Deinen Job beneidet.
Zum Spiel: Was hatten wir für Erwartungen nach der Dippypressepartie 1381 mit dem spektakulären 7-er Draw? Und was haben wir daraus gemacht? Jeder hatte seine Wünsche und Erwartungen an die Partie. Wir - da schliesse ich mich nicht aus - haben es nicht geschafft, auch die Erwartungen der Mitspieler einzubeziehen. Das Ergebnis fast zwangsläufig, eine nicht mehr spielbare Partie.

Das Spiel selbst war sicher eines der schwächeren von mir. Zu zaghaft, zu wenig stringent. Anstelle bei dem anfangs vereinbarten EFR konsequent zu bleiben, hatte ich plötzlich Angst vor RIA und liess Hendrik im Spiel. Die Gefahr des Stabbs 1905 sah ich als zu gering an (Matthes: Kie-Pie war meine Idee). Der Rest der Partie ist Schweigen, möge das Dippygras schnell wachsen
Im einzelnen
Stefan/ Austria: Wir hatten nie gemeinsame Interessen und so nie einen Draht zueinander.
Timo/ England: Danke für alles, tolle Kommunikation, hoffentlich sieht man sich auf dem Con 22. Und ja, vermutlich hätte ich irgendwann einmal positiv auf Vorschläge reagieren müssen, Hendrik rauszunehmen.
Hendrik/ Deutschland: Undankbar .. aber richtig klasse Emails, intensiv, immer eine Freude Emails von Dir zu lesen
Silly/ Italien 1: Das können wir beide besser, das haben wir in der 1381 gezeigt. Und hoffentlich in einer der nächsten Partien.
Andre/ Italien 2: Natürlich war ich für zwei Einheiten recht aktiv unterwegs, du aber auch für drei Einheiten und Ersatzspieler. Danke für die aktive Ersatzspielerübernahme
Attila/ Russia: Wie in der 1381: Wir hätten mehr kommunizieren müssen. Aber wenn, war es schön, mit dir zu kommunizieren
Matthes/ Turkey: Die offensten Worte kamen von Dir. Dank dir dafür. Vielleicht habe ich ja demnächst das Glück, ein Land zu haben, was so nah an Deines grenzt, dass wir mehr kommunizieren müssen


Liebe Grüße Euch allen

Martin (Fanta)

24.05.2021, 18:42 Uhr, Verfasser: Frankreich



227 | EOG Türkei

Erstmal eine Entschuldigung für diese letzte Presse vor der Kapitulation von mir. Ich hatte einfach die Schnauze voll.
Jeder sagt einem, dass er kapitulieren will und dann passiert nichts weiter. Das sah schon nach vorführen aus und das passt mir einfach gar nicht.
Ich musste da meinem Frust einfach mal freie Bahn lassen.

Zum Spiel:
Hat eigentlich wirklich gut angefangen. Ich hatte mit Attila klare Absprachen, die Finte hat soweit auch funktioniert und dann muss ich bei Martin bedanken, dass er gegen Silly gezogen ist.
Lt. Silly war da ein Lepanto geplant, wobei der nicht wirklich 100% gespielt wurde. Also Stefan und Silly gegen mich.

Silly hat mir wirklich jeden Zug versprochen gegen Stefan zu ziehen und es nie gemacht. Da habe ich dann auch irgendwann die Verbindung nach Rom abgebrochen.
Mir ist dann ein ziemlich genialer Zug aufgefallen, mit dem ich Stefan loswerden konnte. Das war aber richtig spät im Spiel und ich konnte Attila davon auch nichts mehr schreiben, bzw. ich glaube es wäre auch nicht angenommen worden.

Der Zug hat geklappt, auch der nächste und ich hatte keinen Stefan mehr in meinen Gewässern - leider hat Attila das so nicht gesehen und damit habe ich dann wohl das sichere Bündnis ziemlich gestört - zu viel.
Ja - der Juggernaut, den ich noch nie PBEM durchgebracht habe. Wieder mal am Arsch.

Lieber Attila! Ich hätte ihn wirklich und ehrlich weiter gespielt bis zum Ende!
Lieber Hendrik! Ja - Offerten habe ich gemacht. Aber ich hätte am Ende wohl nicht mit dir gespielt. Du wärst in Attila reingelaufen, ich in Martin und am Ende wäre da kein Platz mehr gewesen.

Ich glaube ich habe als einziger am Ende noch mit Silly geschrieben. Die Situation ist VOLLKOMMEN an mir vorbei gegangen. Ich habe echt lange gebraucht um das zu verstehen und am Ende hat mit Attila das erklärt. Keine Ahnung was da so los war, ich war halt vollkommen unbeteiligt und habe dazu auch nicht wirklich was gesagt, weil ich keine Partei ergreifen wollte.

Ansonsten war das Spiel dann irgendwie komisch. Ich kann nicht verstehen, wieso man Martin erst stabbt und dann einfach im Spiel lässt. Das macht keinen wirklichen Sinn.
Ok, ich bin nicht in eurer Kommunikation drin, ok ich spiele auch gerne Loyal - aber Loyalität bei sieben Spielern am Brett ist meiner Meinung nach zu viel des Guten.

In der letzten Partie 1381 ?!? bin ich glücklich in den 7er Draw gerutscht. Hier in 1384 habe ich verloren.
Ich denke am Ende auch irgendwie zurecht, ich schreibe es mir auch selber auf den Deckel. Schade das ich Attila nicht mehr überzeugt bekommen habe.

Nachdem die Luft neben der Partie dann raus war, war es ja auch nur noch sterben auf Raten.
Keiner hatte mehr wirklich Lust.
Die Qualität war über die gesamte Partie eigentlich ziemlich hoch.
Was ich nur auch komisch finde ist dieses: "Martin hat uns die Züge geschickt, die geben wir auch so ab!"
Lame, keine Ahnung - nicht mein Spiel.

Zu meiner Situation:
Ich habe in 1381 viel in der Presse gemacht und ich habe auch hier gut und viel geschrieben.
Mein erstes Halbjahr 2021 ist unglaublich voll auf der Arbeit.
Ich hab sicher einen der chilligsten Jobs in der Republik - aber irgendwie ist dieses Jahr auch wegen Corona der Wurm drin.
Meine Beteiligung wurde immer weniger, dass tut mir selber am meisten leid, weil ich selber auch immer sage: "Du hast keine Zeit, dann spiel NP."

Die RC2 Partie habe ich auch schon verlassen, da ich nicht mal mehr Zeit hatte in einer Woche die Auswertung zu lesen.
Jetzt ist 1384 auch vorbei, PA8 ist für mich auch so gut wie zu Ende.

Ich werde wie Timo eine Pause einlegen. Vermutlich leite ich einfach erstmal ein paar Partien. Ludo wird mich nicht los - aber kein Spiel mehr bis ich auf der Arbeit wieder Luft nach oben habe.

Vielen Dank an Stefan, Silly und Attila - mit euch schreiben war mir eine Freude und das planen und tüfteln ebenso.

Mit dem Rest hatte ich ja recht wenig zu tun, teilweise kaum Kontakt. Aber ihr habt das schon ganz gut gemacht, da kann man ja nicht meckern. Ist wie es ist - man kann nicht immer gewinnen - aber ich gönne euch den Sieg und besiege euch eben beim nächsten Mal. *zwinker*

Lieber Andre: Danke fürs einspringen in die Partie und das aufrechterhalten der letzten Hoffnung. Ich denke für dich war es auch keine leichte Sache!

Lieber Steffen. Wie immer absolut souveräne Spielleitung! Danke für den Kack den du hier zu entscheiden hattest!

Schöne Grüße
Matthes

21.05.2021, 14:58 Uhr, Verfasser: Osmanisches Reich



226 | Kurzes EOG Deutschland

Was 'ne Partie! Ich hab mich gleich zu Beginn verkalkuliert nach meiner Eröffnung gegen Martin, ich dachte dass ich mich nach den frechen Mails an Silly rausreden kann dass es nur ein Versehen war, aber Martin wollte das nicht schlucken. Danach stand ich dann ziemlich alleine da, Martin, Timo, Attila, Silly gegen mich, das beste Verhältnis von meinen Nachbarn hatte ich noch zu Stefan, aber da war recht klar dass er andere Ambitionen hat als mit mir zu spielen. Ich weiß nicht wie viele Mails ich geschrieben habe um mein eigentlich sichere Ausgelöschtwerden durch Martin+Timo zu vermeiden, es müssen Dutzende gewesen sein, aber letztendlich hat es funktioniert. Besonders cool war, als Timo mir eine Falle stellen wollte: "Hey Hendrik, lass doch Martin stabben!". Klar, bin ich sofort dabei, aber ich habe dem eine klare Absage erteilt, und es war genau richtig: "Alles gut, war nur ein Test von Martin und mir". Puh, Glück gehabt :-)

Eigentlich wollte ich zu dem Zeitpunkt mit Silly in Frankreich einmarschieren, aber irgendwie hat es zwischen uns beiden nicht funktioniert, zu viel Misstrauen bzw. zu wenig Mut, was zu riskieren, und so habe ich dann tatsächlich mit Martin und Timo zusammengespielt. Also kurz, denn als Timo dann endlich nochmal fragte ob wir nicht stabben wollen war ich natürlich sofort dafür. Ich war mir sicher, dass ich Timo nicht fragen durfte, sondern er zu mir kommen müsste.

Nach dem Stab an Martin gab's dann den Dreier mit Timo und Attila. Und Leute, hätte die Silly-Aktion nicht die Partie so krass beeinflusst, ich hätte euch kurz darauf gestabbt, 2 VZ von Attila, 1 von Timo, Flotten vor der britischen Küste. Blitz hin oder her! Aw, man! Hätte auch meinen Untergang bedeuten können und vor allem Stefan und Matthes als lachenden Dritten geholfen, aber ich stabbe doch nicht meinen Freund Martin nach 100 Mails um einen Vierer zu vermeiden, nur um dann einen Dreier mit euch einzufahren ;-) Aber so kam es nicht, das Spiel war kaputt und sollte nur noch beendet werden.

Schön zu lesen dass auch Attila doppelt gespielt hat, dann hatte ich das schlechte Gewissen ja ganz umsonst! Jetzt warte ich nur noch auf Matthes' EOG, denn eigentlich wollten doch WIR das gemeinsame Doppel ;-)

Ich werde auf jeden Fall weiter Dippy spielen und freue mich drauf jeden von euch wieder zu sehen. Ganz neu gibt's ja jetzt auch EP-Partien, vielleicht ist das ja was!

Viele Grüße
Hendrik

21.05.2021, 14:15 Uhr, Verfasser: Deutsches Reich



225 | Hallo zusammen,

vielen Dank fürs Beenden!
Wenn der Delinquent noch mitteilen mag, warum er das Spiel so verzögert hat, könnte das aus meiner Sicht den sehr faden Beigeschmack noch etwas in die richtige Richtung drehen. Ich möchte es zumindest verstehen, mag ja sein, dass ich total beschränkt bin.

@Steffen: vielen Dank für das Leiten dieser epischen Partie. Wäre mal sehr interessant zu untersuchen, wie oft so besetzte Partie, derart in die Hose gegangen sind. Das hat definitiv nichts mit dir zu tun, Steffen. Da sind wir zu 100% schuld!

@Matthes: Für dich tut es mir am meisten leid. Du warst ab einem bestimmten Zeitpunkt der einzige Spieler, der überhaupt noch Diplomacy gespielt hat. Alle anderen haben nur noch ihre Egos, Alter-Egos und sonstige Befindlichkeiten gepflegt. Du bist für mich daher der einzige Gewinner des Spiels, wobei auch deine letzten Zeilen davon zeugen, was du insgesamt von diesem Kackspiel gehalten hast.

@all: ich denke, dass eigentlich alles gesagt ist. Es gab etliche Enttäuschungen, aber auch gute Seiten. Spielerische Finessen und auch echt bescheuerte Spielsachzusammenhänge. Also alles, was ein Dippy-Spiel braucht? Leider weiß ich, was es heißt, eine Partie kaputtzumachen, ich bin kein Kind von Traurigkeit, gleichzeitig will ich so eine gequirlte Sch... wie hier nie mehr erleben müssen. Dann spiele ich lieber nie wieder Diplomacy. Ich schiebe es einfach darauf, dass hier zu viele Egos zusammenkamen. Dennoch sollte man gerade deswegen meinen, dass eine gewisse Erfahrung auch eine gewisse Abgezocktheit mit sich bringt. An der einen oder anderen Stelle ist davon nichts zu sehen gewesen und ich nehme mich selber nicht raus.


Zur Historie dennoch kurz:
Für mich stand ehrlich gesagt von Anfang an fest, dass ich mit Matthes das Spiel beenden werde. Alle Züge waren ab der ersten Verhandlung mit ihm abgesprochen und auch wenn an der einen oder anderen Stelle wir uns von der ursprünglichen Idee abgewendet haben, sollte am Ende ein Juggernaut stehen.

Alles, was danach geschah, ist Realsatire ;)

Attila

21.05.2021, 13:57 Uhr, Verfasser: Russisches Reich



224 | EOG (SOG)Hallo zusammen,

die Prognose aus Frankreich für diese Partie fiel kurz aus. Hier ist sie

Also wir sehen das recht optimistisch. Nach einem Hauen und Stechen werden wir und Hendrik sowie zwei Ostnationen übrig bleiben. Wir nehmen noch eine Ostnation raus und beenden das Spiel in einem Dreierdraw


EOG folgt vermutlich am Wochenende

Martin

21.05.2021, 12:35 Uhr, Verfasser: Frankreich



223 | Liebe Leute,

ich bin ganz ehrlich erleichtert, dass wir endlich durch sind. Spätestens seit dem Eklat um Silly war diese Partie bereits am Ende. Und ich hätte zu Beginn der Partie nie erwartet, dass sie einen so hoch kochenden und leider auch frustrierenden Verlauf nimmt. Trotz meiner Siegbeteiligung fühlt sich das Ergebnis nicht wie ein Sieg an. Die Kommunikation war oft schwierig und blieb zum Schluss ganz aus. Dazu die unnötige Verzögerung durch zweimalige Ablehnung des Kapitulationsvertrags (die ich bis heute nicht verstanden habe). Ich bin mit großen Erwartungen und Ambitionen an eine Partie mit so namhaften Mitspielern gegangen, musste aber feststellen, dass auch die alten Hasen nur mit Wasser kochen und genauso irrational agieren können wie blutige Anfänger, wenn sie aus ihrer Komfortzone gedrängt werden. Ich beende diese Partie mit gemischten Gefühlen. Auch wenn gerade zum Ende hin sehr viel Frust in jeglicher Kommunikation mitschwang, bin ich okay mit euch allen. Die Sache mit Silly hat mir aber doch ein Stück weit die Lust an weiteren Diplo-Partien in nächster Zeit genommen, so dass ich mich von Ludo erstmal eine Weile zurück ziehen werden. Aber ich rechne mal damit, dass wir uns trotzdem nächstes Jahr auf der Chill Out Con wiedersehen werden – so Gott will (und mit "Gott" sind natürlich Sven und Stefan gemeint)... 😉

Gehabt euch wohl und macht keinen Scheiß.
Beste Grüße,
Timo.

--

Hier meine Prognose vor Partiestart vom 18.11.2020:

Meine (wie ich glaube) erste Partie als Engländer mit einer Truppe, die sich schon seit Urzeiten zu kennen scheint, wollte ich mit einem Paukenschlag beginnen. Als Martin den Vorschlag für ein etwas anderes Western Triple vorbrachte war ich sofort angefixt. So gern ich auch mit Attila zusammen gespielt hätte, aber die Verlockung, etwas Neues auszuprobieren, war größer. Problematisch war nur Silly, den es fast schon fanatisch nach Tirol zog. Er war letztlich das Zünglein an der Waage, der unser Bündnis scheitern ließ. Nachdem München in italienische Hände gefallen war, gab es keine Zukunft mehr. Das deutsche Reich zerfiel und Martin und ich mussten uns nach Alternativen umsehen. Sehr schade um Hendrik, mit dem ich sehr konstruktive Gespräche hatte und mit dem ich allein schon aufgrund seiner sehr loyalen und zuvorkommenden Art gerne bis zum Ende gespielt hätte. Aber Silly war damit offenbar nicht einverstanden. Zum Glück war Matthes schnell auf unserer Seite, so dass wir Russland von zwei Seiten auseinander nehmen konnten und uns somit von außen in die Mitte Europas vorarbeiten konnten. Auch das italienisch-österreiche Bündnis könnte nicht schnell genug die deutschen VZ erobern, wie es in die Zange zwischen Frankreich und Osmanien genommen wurde. Der 3er-Draw E/F/T zeichnete sich bereits 1904 ab und konnte nun nicht mehr aufgehalten werden.

21.05.2021, 10:43 Uhr, Verfasser: Großbritannien



222 | PRE EOG TurkeyMoin,,

hier die Erwartung von der Türkei:

"
Servus Steffen,

ich würde dich bitten, die Mail zu archivieren. Ich brauche einfach einen neutralen "Zeugen", der die Mail quasi vor Partiestart bekommt.

Meine Vermutung: Ich erlebe das Ende dieser Partie nicht. Ich bin eingekeilt von Italien, Österreich und Russland.
So ziemlich jeder von den dreien weiß, dass ein Türke mit Bewegungsfreiheit nur schwer wieder in seine Gegend zu treiben ist.

Bündnisse mit Frankreich im Mittelspiel gegen Italien
Bündnisse mit England im Mittelspiel gegen Russland
Bündnisse mit Deutschland/Russland im Mittelspiel gegen Österreich.

Ich werde einiges versprochen bekommen. Ich werde das Risiko tragen - ich werde ziemlich gnadenlos verarscht werden.

Ich kann damit leben - ich werde nicht nachtreten - ich werde als erster das Brett verlassen.
Ich tue alles damit es nicht so kommt - aber ich hab nen ganz mieses Gefühl bei dieser Sache.


Schöne Grüße
Matthes
"

21.05.2021, 10:15 Uhr, Verfasser: Schweiz



221 | Erwartung GERHier die Anfangserwartung von Deutschland:
"
Puh, das ging ja flott. Mit Martin und Fanta habe ich eigentlich ein festes Bündnis ausgemacht, das wir bis zum Ende durchziehen wollten. Zu Beginn war Timo noch mit dabei, damit er sich im Norden um Skandinavien kümmert. Aber Pustekuchen, jetzt ist gerade mal 1904 und ich bin als erster draußen.

Ich habe Martin gleich gesagt, dass er nach Pied eröffnen soll. Silly und Stefan haben natürlich den Triest-Vertrag gespielt, und während ich verzweifelt versucht habe Martin zu helfen stabbt mich Timo und nimmt mir Hol und Bel weg, gleichzeitig rächt sich Attila dafür dass ich ihm Schweden verwehrt habe. Er und Matthes machen einen auf Juggernaut, machen aber erstmal vor Stefan halt: Attila holt sich Schweden mit Timos Unterstützung und rollt dann über mich hinweg, Matthes wählt den Seeweg und heitzt Silly ein.

Das ist das schlimmste an Deutschland für mich, fünf direkte Nachbarn. Und wenn man dann noch von Intriganten, Strategen und absoluten Meistern der Feder umgeben ist hat man als Novize wie ich eben das Nachsehen. Das Gute ist, jetzt muss ich nicht mehr mit so vielen Leuten schreiben. Ich lebe Fortan im Exil in der Schweiz und werde mich mit ZAT-Artikeln an denen rächen, die mir Unrecht getan haben."

21.05.2021, 10:00 Uhr, Verfasser: Schweiz



220 | Meinen darfst du gerne veröffentlichen. Danke für die Leitung, du hast als SL ja auch einiges mitmachen müssen!

21.05.2021, 09:58 Uhr, Verfasser: Deutsches Reich

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie 1384:    

[ << ] [ < ] - [ 229-220 ] [ 219-210 ] [ 209-200 ] [ 199-190 ] [ 189-180 ] [ 179-170 ] [ 169-160 ] [ 159-150 ] [ 149-140 ] [ 139-130 ] [ 129-120 ] [ 119-110 ] [ 109-100 ] [ 99-90 ] [ 89-80 ] [ 79-70 ] [ 69-60 ] [ 59-50 ] [ 49-40 ] [ 39-30 ] [ 29-20 ] [ 19-10 ] [ 9-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum