A40 - Standard Anonym - beendet !

Partie beendet am 09.10.2008, Draw zwischen A, E, G, I und T
Spielleitung: Christian Lankenau
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 636-617 ] [ 616-597 ] [ 596-577 ] [ 576-557 ] [ 556-537 ] [ 536-517 ] [ 516-497 ] [ 496-477 ] [ 476-457 ] [ 456-437 ] [ 436-417 ] [ 416-397 ] [ 396-377 ] [ 376-357 ] [ 356-337 ] [ 336-317 ] [ 316-297 ] [ 296-277 ] [ 276-257 ] [ 256-237 ] [ 236-217 ] [ 216-197 ] [ 196-177 ] [ 176-157 ] [ 156-137 ] [ 136-117 ] [ 116-97 ] [ 96-77 ] [ 76-57 ] [ 56-37 ] [ 36-17 ] [ 16-1 ] - [ > ] [ >> ]

  
296 | 1902Werter Hofmarschall Lorenzo di Parma,

das Deutsche Reich hegt keine bösen Absichten gegen ihr Land. Wir werden die Neutralität zu ihnen wahren und versuchen mögliche Konflikte zu verhindern. Und dies auch ungeachtet ihrer Bündnispartner.
Wir werden deshalb einen gewissen Abstand zu ihren Gebiete wahren, damit sich unsere Truppen nicht zu nah kommen können. Das Deutsche Reich schlägt vor eine neutrale Zone zwischen unseren Gebieten einzurichten, so können wir uns der gegenseitigen Neutralität gewiss sein.
Als eines dieser neutralen Gebiete schlagen wir Tirol vor. Wir bitten um die Bestätigung des Italienischen Hofes zu dieser neutralen Zone.

gez.
Der General
Reichskanzler des Deutschen Reiches

18.08.2008, 11:58 Uhr



295 | 1902Lieber Garfield,
freut mich zu hören, ich werde euren Zug Bul-Rum aus Serbien unterstützen. Auf Support aus Galizien solltet ihr jedoch nicht hoffen, da dieser möglicherweise gecuttet wird.

Gez.
Aklim

18.08.2008, 08:25 Uhr



294 | H1902Sorry, lieber Zar

Mit dieser Einstellung sind sie auch ein ganz schlechter Bündnispartner und drängen sich nicht gerade auf

Gez Garfield

18.08.2008, 08:18 Uhr



293 | Sommer1902Es ist schön - aber auch bedenklich dass sich solch eine gefühlsechte, ja fast schon intime Einigkeit einstellt, wo seit Anfang der Partie (und damit ist F1901 gemeint) Frankreich als Opfer auserkoren wurde und zwischen England und Deutschland aufgeteilt werden soll. Was Russland in der Sache spielen soll ist nicht ganz klar - aber Er wird der nächste sein...
Gez.
Ein Neutraler.

18.08.2008, 07:14 Uhr



292 | H1902Der Zar geruhen bekannt zu geben:
der anonyme Hinweis eines "Freundes" kann nicht ernst genommen werden. Wäre dieser Unbekannte Unser Freund so würde er seinen Namen unter die Botschaft setzen.
Auch sehen Wir nicht was der Ratschlag aus dem Serail soll. Der Kaiser in Wien hat zugegeben schon seit seiner Thronbesteigung gegen uns zu arbeiten. Und der Sultan selbst verkündet ein Bündnis mit Rußland wäre "langweilig". Zeigt Uns daß Ihr es ernst meint und verhelft Uns zu Rumänien. Paris wird diesen Herbst fallen und hoffentlich Lenin in Unsere Hände bringen. Dann werden alle sehen daß der Kriegstreiber in Wien nur ein Handlanger ist.
Der Sultan braucht nicht Uns nicht ständig auf die Nerven gehen mit Ratschlägen bezüglich Sankt Petersburg (Stichwort Rumänien). Trotzdem wollen Wir nicht so einfach mit Kriegserklärungen um Uns werfen und bieten allen die Hand zum Frieden.
Die russische Wirtschaft wurde komplett auf Krieg umgestellt denn schon die alten Römer wußten: Si vis pacem, para bellum.
Um die Versorgung des englischen Hofen mit Wodka zu verbesern haben Wir einen Teil Unserer eigenen Distille verschifft zusammen mit Roggen aus Unserem persönlichen Vorrat für den Anfang. Unser bester Brennmeister ist natürlich auch dabei.

18.08.2008, 02:21 Uhr



291 | H1902Werter Aklim!

Da die Zeit drängt, ich zugegebenermaßen lange Zeit unentschlossen war, stimme ich nun mit Ihrem Vorschlag überein, dass wir den Tausch Rum-Gre durchführen können. allerdings erwarte ich dann einen möglichst schnellen Rückzug der Armee in Ser, auch wenn dieser Weg womöglich über Triest durchgeführt werden muss.

Desweiteren sollte unbedingt ein Weg gefunden werden, eine Kommunikationsform zu finden, die nicht garso offensichtlich unsere weiteren Pläne durchschauen läßt ;-),

Man muss ja nur nach Norden schauen, um zu erkennen, dass das E/G Bündnis es z.B. schafft, sich gegenseitig den Angriff des Angriffes auf Russlands zu versichern und gleichzeitig den Zaren in Sicherheit wiegen zu lassen, ich kann nur hoffen, dass Russland das Spiel durchschaut..

Gez Garfield

16.08.2008, 16:22 Uhr



290 | 1902Lieber Garfield,
könntet ihr noch eine Entscheidung bezüglich Rumänies treffen? Ich bin bereit diese zu akzeptieren, jedoch sollten wir uns dringend koordinieren. Zumal Deutschland ja angekündigt hat, ebenfalls militärisch auf Ungarischem Gebiet aktiv zu werden und Russland in Galizien zu unterstützen.

Und lieber Claudius, vielleicht wollt ihr ja doch eine Armee richtung Norden verlegen - früher oder später werden wir sie brauchen - und sie erfordert vorerst nur mein Vertrauen, und das habt ihr.

Grüße,
Aklim

16.08.2008, 12:53 Uhr



289 | Sommer 1902Der englische Hof nimmt die Kriegserklärung des Sultans mit Spannung an!

Des Weiteren sehen wir mit Anerkennung die Schritte des italienischen Königs. Denn der Passus "steht unter Ihrer Kontrolle" ist nur eine Phrase und kann niemals mehr sein als das, allein schon technisch gesehen. Denken Die denn, dass wir dumm sind?!

Wir möchten noch einmal betonen, dass wir uns nicht im Kriegszustand mit Italien befinden. Sollten unsere Verbände in Frankreich aufeinander treffen, gehen wir zunächst von einer neutralen Stellung aus. Der Verhandlungsweg steht jeder Zeit offen.

gez. Eduard VII

16.08.2008, 12:48 Uhr



288 | 1902Werter General,

Italien betrachtet sich als nicht mit Deutschland im Konflikt liegend und SM Claudius I. hofft, dass Sie das ebenso sehen.

Hochachtungsvoll

Lorenzo di Parma
Hofmarschall

15.08.2008, 18:13 Uhr



287 | 1902Werter Sultan,

danke für Ihr Angebot, aber an meinen Bedingungen für unseren Nichtangriffspakt hat sich nichts geändert.

Flotten anderer Mächte, selbst die Flotten von befreundeten Nationen, werden im Mittelmeer nicht geduldet.
Ihre Flotte hat sich, wie vereinbart, zurückzuziehen.

Unser Bündnis ist noch zu neu, als dass wir gemeinsame Manöver versuchen sollten, kümmern Sie sich mit dem Wiener Kaiser um den Balkan.

Hochachtungsvoll

Claudius I. di Savoia

15.08.2008, 18:11 Uhr



286 | H1902An Alle!

Das osmanische Reich erklärt mit sofortiger Wirkung England den Krieg. Die dipomatischen Beziehungen wurden eingefroren; ein Sabotageakt, betreffend des Wodkavorats in London wurde sachgemäß und ohne Personenschaden durchgeführt....
Man behält sich vor, gegen die Scheinregierung Deutschlands, die anscheinend unter englischem Hoheitskommando steht, diesselben Schritte zu tätigen.

Lieber Claudius!

Sie sehen selber, wie ernst die Lage ist. England und Deutschland nutzen die Gunst der Stunde, versuchen weiteren Raum zu gewinnen und in lächerlicher Manier alle Staaten für sich zu gewinnen. Es grenzt fast an ein Wunder, dass sie Frankreich nicht mehr überreden wollen, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.
Die Ausrede, ich wolle Sie nur als Schutzschild benutzen, trifft eindeutig nicht zu, wenn Sie es zulassen würden, würde ich meine Flotte höchstpersönlich gegen die Nordschurkenstaaten einbringen, die Mittelmeerflotte wird unter Ihr Hauptkommando gestellt, um die gemeinsamen Kräfte zu bündeln,

Die Freien Länder Europas dürfen nicht weiter zusehen, wie 2 bösartige Diktaturen sich wie ein Krebsgeschwür weiter über Europa ausdehnen, koste es, was es wolle......

Über Vorschläge jedweder Art bin ich bereit zu verhandeln.


Gez Garfield

15.08.2008, 16:43 Uhr



285 | Sommer 1902Ankündigung der verstärkten Zusammenarbeit:

Werte Herren Europas,

wenn ich von Anfang an offen mit Ihnen sprechen darf, dann sollte es nun endlich genug sein. Ich und mein Stab sind des Anklagens und der Intrige müde. Die Hetze aus dem Süden – unter Missbrauch Italiens als Schutzschild – machen die Sache nur schlimmer als besser.

Daher sollen nun Deutschland, Russland und England zusammenstehen!!! Die Tür für Italien wird immer offen bleiben. Jedoch muss ich meine persönliche Enttäuschung über Claudius an dieser Stelle zum Ausdruck bringen. Niemals haben wir gegen seine Interessen gehandelt und nun erfolgte die Kriegserklärung durch die Hintertür.

Damit wir voran kommen, sollten wir nun zügig handeln. England erlaubt dem Zaren Swe – Nwy zu ziehen. Deutschland wird Den – Swe ziehen und ich halte Norwegen.


Werter Gottfried:
Ich finde den Vorschlag des Generals bzw. des Kaisers sehr gut. Wenn Sie Ukr – Gal ziehen mit dem Support aus War, dann kommen wir voran, da Moskau sehr gut nachziehen kann. Soll doch die Balkanconnection sich an Rumänien vergreifen und sehen, wie weit es sie bringt.

Wenn ab nächster Runde der Kaiser Ihnen zur Seite steht, wird Österreich sehen, wie sie voran kommen wollen.

Vor fast einem Jahrhundert, gründeten eins große Nationen die Heilige Allianz. Österreich hat diese durch den Sultan verlassen. Lassen Sie uns nun ein besseres und stabileres Bündnis schließen!!!

Werter Claudius:
An Sie auch das Angebot, sich punkto Marseille nun Deutschland anzuschließen. Lange kann dieses Angebot natürlich nicht stehen offen bleiben. Wie es der General schon meinte: Warten, sich ausnutzen lassen und nichts bekommen, oder wenigstens unter Absprache einen Teil des Kuchens für sich reklamieren. Das ist die Frage.



es grüßt, Eduard VII.

15.08.2008, 15:27 Uhr



284 | 1902Werter König Italiens,

nun habt ihr euch ja endlich doch für eine Seite entschieden. Zwar für die falsche Seite, bei der ihr nicht wachsen werdet, sondern nur als Schutzschild für die beiden dicken Freunde aus der Ecke dienen werdet. Aber ihr wisst sicher, was das beste für euch und euer Land ist. Nun ja, eine Endscheidung ist immerhin noch besser als keine.
Jedoch besteht natürlich immer noch die Möglichkeit, mit dem Zaren und mir im Südosten zusammen zuarbeiten. Dieses Betätigungsfeld ist mit Sicherheit lukrativer für euch, genau wie die Südküste Frankreichs. Aber es ist halt eure Entscheidung, die euch keiner abnehmen kann. Ich hoffe jedoch weiterhin auf eine gute Nachbarschaft und wünsche ihnen und ihrem Volk alles Gute.

Es grüßt freundlichst
Der General
Reichskanzler des Deutschen Reiches

15.08.2008, 13:18 Uhr



283 | 1902Werter Zar,

viele Ratschläge gehen bei ihnen ein, aber ich bin mir sicher, dass sie selbst am Besten wissen, wie sie ihr Land zu sichern haben.
Nochmal kurz auf unsere Skandinavienfrage zu sprechen zu kommen. Natürlich müssen sie sowohl Schweden, als auch Sankt Petersburg mit ihrer einen Flotte sichern, aber mit den schon angesprochenen Zügen(Swe-Nwy), wird dass sicher kein Problem darstellen. Wir sind uns ja alle einig und werden uns gegenseitig blocken, so dass wir diesen Herbst noch Sicherheit haben. Jedoch wäre es mir sehr lieb, wenn wir alle uns im Frühling zurückziehen könnten. Ich brauche meine Armee im Süden und der Engländer kann seine Flotte sicher auch noch besser einsetzen. Aber das werden wir schon regeln können, wir sind ja alle für eine Demilitarisierung im Norden.

Viel wichtiger ist aber die Angelegenheit an ihrer Südgrenze. Wie schon angesprochen, werde ich ihnen zur Hilfe eilen, so können wir dort eine starke Front aufbauen. Ich empfehle ihnen diese Runde auf jeden Fall Galizien einzunehmen um sich diese wichtige strategische Position dort zu sichern. Ab der nächsten Runde kann ich sie dort dann auch noch absichern, so dass diese Position auf jeden Fall gehalten werden kann. Dann müsste man schauen, wie wir gemeinsam ihre Südgrenze weiter ausdehnen können.

Es grüßt freundlichst
Der General
Reichskanzler des Deutschen Reiches

15.08.2008, 13:00 Uhr



282 | Sommer 1902Das ist ja ein toller Freund, vor allem wenn er aus dem Süden kommt. Wahre Quelle der Weisheit die sich der Zar annehmen sollte.

gez. Eduard

14.08.2008, 19:56 Uhr



281 | H1902Lieber Zar!


überlegen Sie doch Mos-Stp; Swe-Nwy, wäre doch eine überraschender Zug und verlieren können sie in der gegenwärtigen Situation doch kaum mehr......

Gez:
Ein Freund

14.08.2008, 16:37 Uhr



280 | 1902Hofberichte aus Italien:

SM Claudius I. wird mit den Worten zitiert:
"Englisches Fair Play scheint nun aus dem Kampf zweier Großmächte gegen eine Nation zu bestehen..."

Obwohl Seine Majestät für England und seinen König große Sympathie hegt, ebenso wie für Frankreich, hat sich Italien dennoch zum Kriegseintritt in den französisch-englischen Konflikt entschlossen und entsendet seine Flotte Richtung Atlantik.

Lorenzo di Parma
Hofmarschall

14.08.2008, 11:59 Uhr



279 | Sommer 1902Replik auf Nachricht 271:

Werter Claudius. Seid gewiß dass die Flotte von MAR nur über GoL nach Norden auslaufen möchte. Solltet ihr noch verfügbare Flotten haben wäre uns viel daran gelegen diese mit im Kampf gegen England zu sehen.

gez.
Verleihnix.

14.08.2008, 10:59 Uhr



278 | 1902An die Herrscher von
Österreich - Ungarn und Osmanien:

Italien verkündet hiermit (unter den vorgenannten Bedingungen) einen Nichtangriffspakt zwischen unseren Nationen.

Claudius I. di Savoia

14.08.2008, 09:28 Uhr



277 | H1902Sehr geehrte Majestäten,

wenn jemand ein Nordbündnis geschmiedet hat dann der Kaiser in Wien. Aber das ist ja was er wollte. Wir hingegen setzen immer noch auf den Sultan und seine sagenumwobene Weisheit.
Leider sehen Wir nicht was ein weiterer Aufbau für England oder Deutschland bringt. Die Armee in Dänemark wird ja abgezogen, vielleicht nicht jetzt sondern erst im Frühjahr. Die "Nordallianz" hat insgesamt genug Einheiten, nun wollen Wir konkret wissen wer bekommt die neue Einheit, welcher Art ist sie, wo wird sie gebaut und wohin wird sie sich wenden?

viele Grüße
Gottfried

14.08.2008, 04:32 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie A40:    

[ << ] [ < ] - [ 636-617 ] [ 616-597 ] [ 596-577 ] [ 576-557 ] [ 556-537 ] [ 536-517 ] [ 516-497 ] [ 496-477 ] [ 476-457 ] [ 456-437 ] [ 436-417 ] [ 416-397 ] [ 396-377 ] [ 376-357 ] [ 356-337 ] [ 336-317 ] [ 316-297 ] [ 296-277 ] [ 276-257 ] [ 256-237 ] [ 236-217 ] [ 216-197 ] [ 196-177 ] [ 176-157 ] [ 156-137 ] [ 136-117 ] [ 116-97 ] [ 96-77 ] [ 76-57 ] [ 56-37 ] [ 36-17 ] [ 16-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum