AN44 - Standard Anonym - beendet !

Partie beendet am 23.11.2009, Solo Frankreich
Spielleitung: Rene Schweiger
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 372-363 ] [ 362-353 ] [ 352-343 ] [ 342-333 ] [ 332-323 ] [ 322-313 ] [ 312-303 ] [ 302-293 ] [ 292-283 ] [ 282-273 ] [ 272-263 ] [ 262-253 ] [ 252-243 ] [ 242-233 ] [ 232-223 ] [ 222-213 ] [ 212-203 ] [ 202-193 ] [ 192-183 ] [ 182-173 ] [ 172-163 ] [ 162-153 ] [ 152-143 ] [ 142-133 ] [ 132-123 ] [ 122-113 ] [ 112-103 ] [ 102-93 ] [ 92-83 ] [ 82-73 ] [ 72-63 ] [ 62-53 ] [ 52-43 ] [ 42-33 ] [ 32-23 ] [ 22-13 ] [ 12-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst1909 - (Klick für Spielzüge)
  
372 | Scher Collegues!
Was für ein Accent???
Verzeiht die Verzögerung, leider 'abe isch in letzter Zeit sehr wenisch Zeit für Diplo mehr (zum Glück kam der Stress erst, als 'ier keine Diskussionen mehr liefen ^^)

Ungeachtet des für Fronkreisch 'öchsterfreulischen Ergebnisses 'at mir diese Partie sehr gut gefallen:
Meist pünktlische ZATs, 'itzige Wortgefeschte, kreative Artikel, besonders von der von allen 'ochgeschätzten Anschela (Wow!), treue Bündnisse und fiese Stabs,... es war einfach alles drin was zu einer guten Diplo-Partie ge'ört.

Kurzes Resümmee der Partie, bevor isch leider gleisch wieder an die Arbeit muss:
Alles lief perfekt für misch. Ein zwischen Ost und West 'in und 'er gerissenes Italien, ein treues Deutschland, das mir ganz England schenke, was isch erst gar nischt zu 'offen gewagt 'atte und später auch Risse im R-OU-Bündnis.
Mehr kann man sisch als Président nischt wünschen!

Merci,scher Ulrisch, du warst ein sehr verlässlischer Verbündeter, den Stab an Italien konntest du wohl nischt mittragen! Kann isch aber gut verste'en, isch stand einfach zu gut da. In zukünftigen gemeinsamen Partien würde isch gerne mit dir bis zum Ende Seite an Seite kämpfen.

An alle anderen 'errscher ebenfalls ein 'erzlisches Dankeschön für die schöne Partie! Bestimmt trifft man sisch wieder!

A plus!

Gez.: Président Jonà Frère alias Cräm Brülee



27.11.2009, 23:29 Uhr



371 | Hallo Cräm,

isch glaube im Namen aller Beteiligten zu schprechen, wenn isch Dir mitteile, dass wir alle - oh la la - sehr geschpannt sind auf deine "Endabreschnung", oder wie das Wort EOG übersetzt wird, die, wie wir hoffen, in bestem Schlang, von dir als Sieger ß voila - lesen zu dürfen, s'il vous plait ohne Akzent.

gez. Angela

25.11.2009, 23:16 Uhr



370 | Hallo mein EOG,

zunächst ein Danke an alle Mitspieler und ein noch größeres Danke an unseren Spielleiter, habe selten erlebt das ein Partie so reibungslos von statten ging.

Als Russe wollte ich mal etwas anderes beginnen wie sonst und habe so gleich im ersten Jahr gegen den Osmanen gezogen unter anderem da er mich gleich als Gegner ausgesucht hatte.

Mit Angela dann eigentlich ziemlich schnell den Osmanen kalt gestellt.

Das Fredo mit Frankreich zieht war ja für jeden sichtbar. Das mich aber England gleich StP wegnimmt damit hatte ich nicht gerechnet. Hier kam mir zu Hilfe das er von Frankreich und Fredo in die Zange genommen wurde und so konnte ich StP wieder zurück erobern.

Allerdings kam mir es gleich spanisch vor das nur Frankreich die Vz von England für sich holte und Fredo fast nicht gleichwertiges bekam So das ich meine ersten verdacht äußerte das Frankreich auf ein Solo aus ist. Da Angela sich bis dahin als verlässlicher Partner zeigte hoffte ich das Deutschland sich vielleicht doch gegen Frankreich zieht.

Doch falsch gedacht sowohl Fredo als auch Angela wendeten sich gegen mich.

Was machen von Italien konnte ich keine Hilfe erwarten und auch Frankreich waren als Partner nicht zukriegen also auf Zeit spielen

Da Deutschland zwischenzeitlich sich etwas zurück zog war klar Österreich ist der Gegner. Alle versuche Fredo und die anderen davon zu überzeugen das Frankreich auf ein Solo aus ist konnten die anderen nicht überzeugen.

So musste ich Rückzugsgefechte hinlegen
Ich möchte mich noch mal bei allen bedanken vielleicht trifft man sich ja mal wieder

Der Zar

25.11.2009, 17:35 Uhr



369 | Und es trug sich zu, dass der Allwissende und Weltenschöpfer ein letztes Mal den Globus im allgemeinen betrachtete und die Lage in Europa im besonderen. Und diesmal dachte er: „meine liebe Tochter Angela, das war’s wohl!“.

Und Angela stand auf, mit ihrem Schlafzimmerblick sah sie erst die am Tisch verbliebenen Cräm, dann Fredo und auch den Zaren, dann sah sie unseren Spielleiter Rene, schliesslich auch alle anderen ehemaligen Herrscher und sprach:
„ Liebe Freunde, ich möchte Euch nun allen herzlich für die Zusammenarbeit danken, die mehr oder weniger stattgefunden hat. Obwohl viel Krieg stattgefunden hat, haben wir alle wohl doch das Gefühl, dass das Ziel - wie beim Fall der Berliner Mauer - ohne Blutvergiessen erreicht wurde und wir einander auch in Zukunft achten können!
Das ist unser größter Sieg, wie ich meine, den wir auch unserem Spielleiter Rene zu verdanken haben, dem ich auch meinen Dank aussprechen möchte!“

„Lasst mich bitte kurz ein Resumee ziehen. Das Geschehen wurde zweifellos durch das unbedingte starke Bündnis zwischen Cräm und Fredo dominiert. Wie Du, Fredo, richtig kommentiertest, hatte unser Philosoph keine Chance. Um Philosophie ging es nie, stets ging es nur um Zuwachs und Einfluss.
Um so erstaunlicher erschien mir, dass der Kampf um England ausschliesslich zu Gunsten von Frankreich ausgegangen war, dass haette Dir, Fredo, irgendwo zu denken geben müssen. Hier fallen mir nur Worte wie Leichtgläubigkeit, Hörigkeit, der verführerische erotische Akzent (den nachzumachen mit anderer Körperform gar nicht so einfach ist, mit dem Namen Angela eigentlich überhaupt nicht) oder ähnliche Banalitäten ein.
Vielleicht mag man einwenden, dass Cräm ja noch mit dem Spielball Italien jonglierte und man deshalb dem Bündnis glauben schenken könnte. Aber die Fakten sprachen doch für sich und gegen Dich, Fredo.

Im Südosten Europas war die Sache einfacher. Hier hat der Sultan Harry meiner Meinung lediglich schlecht kommuniziert und sich so in eine Opferrolle gebracht, sonst hätten wir da noch längere Zeit nur gestritten.
Zumal Italien ja völlig unschlüssig war, mit mir zusammenzuarbeiten oder nicht. Ich hatte Italien mehrfach die Zusammenarbeit angeboten, gegen Frankreich oder gegen Osmanien. Zuletzt und damit zu spät hatte er sich gegen Osmanien entschieden, als er bereits in einem Bündnis mit Frankreich war. Das fand ich unfair und opportunistisch. Daran konnte mir dann auch nicht mehr gelegen sein.

Wegen der Optionen mit Italien hatte ich denn auch nur Armeen aufgebaut, was mir prompt zum Verhängnis wurde. Denn dann hätte ich gegen Deutschland ziehen müssen (Italien war schon zu klein), was ich wirklich nie wollte!

Nachdem unser Zar ganz Osmanien besetzt hatte, war mir diese Umklammerung auch nicht geheuer, da auch er nicht genügend Flotten hatte für einen Angriff gegen Frankreich. Dass ich unbeirrbar Russland und Italien niederzumachen anfing, weise ich aber zurück. Ich sah jedoch die Notwendigkeit, schnell alleine stark zu werden, um ein Gegengewicht gegen das deutsch-französische Bündnis zu bilden. Die Auseinandergezogenheit Russlands gereichte mir da zum Vorteil, den ich nutzen musste. Witzigerweise hatte ich über lange Zeit 10 VZ, konnte jedoch nicht weiter aufbauen und mußte mit meinen 8 VZ beinahe schon "verteidigen".

Dann kam zum Glück auch schon mehr oder weniger die Endphase, als Cräm, der ja im Süden kaum Flotten hatte und mir nicht wirklich gefährlich werden konnte, mit dem Stabben gegen Deutschland und Italien anfing. Erstaunlich, dass Italien und Deutschland weiterhin Vertrauen zu ihm behielten, ich will mich aber nicht wiederholen..)

Mir war klar, dass Cräm bereits einen solchen Abstand hatte, dass der Sieg nur noch durch Deutschland, das sonst niemand angriff (!), aufzuhalten war. Das deutschjapanische Harakiri habe ich daher nicht verstanden. Was kann der Zar dafür, dass Frankreich in Deutschland einfällt?
Fredo, wohl immer noch liebestrunken. Oder er dachte, wenn er sich gegen Frankreich wendet, verhilft er mir zu einer stärkeren Position, was er dann wohl doch nicht wollte, da ich wohl aus deutscher Sicht eine schlechtere Position verdient hatte.

Wer weiss, mit dem Wegfall Italiens (und dem Zugang meiner Armeen gen Westen) und dem Widerstand Deutschlands hätte man vielleicht noch einen (vielleicht auch gemeinsamen) Sieg gegen Frankreich herausholen können. Aber Fredo hat anders entschieden.

Aus diesem Grunde habe ich Moskau auch im Halten unterstützt, da ich das Spielende sah und es ungerecht empfand, wenn der Zar bei Spielende nicht mehr auf dem Brett wäre.


Die falsche Presse habe ich sehr genossen und mit Kräften auch mitgemischt. Sie ist das Sahnehäubchen in den anonymen Spielen, die man nicht verhindern sollte. Sterilität und Glaubwürdigkeit passt nun mal nicht in die Diplomatie. Wichtig ist wohl, dass man nicht überziehen sollte. Die Aggressivität Frankreichs mir gegenüber fand ich anfangs zu stark und zu auffällig, so als ob Frankreich unbedingt für ein Feindbild sorgen wollte, aber dagegen kann man sich ja wehren mit Worthülsen und rhetorischen Streubomben. Schliesslich kann man versuchen, als neutraler Einfluss zu nehmen, und wenn man den lieben Gott bemühen muss…)

Es hat grossen Spass gemacht, und wir alle haben sicherlich mit Spannung die jeweiligen Auswertungen erwartet. So soll es auch sein, meinerseits. Danke auch für unseren Spielleiter, der souverän geführt hat und an dem es wohl nichts zu kritisieren gibt.

gez. Angela
(Christian Reichardt)

24.11.2009, 12:35 Uhr



368 | EOG aus der Sicht des kleindeutschen Reiches

zunächst und vor allem anderen muß ich Jonas ganz herzlich gratulieren: Du hast mir und sicher nicht mir allein während des ganzen Spiels durch deine Sprachführung viel Freude bereitet und dir einen Sympathiebonus gesichert, den du gut genutzt hast. Natürlich hätte ich viel lieber mit dir und Thomas zusammen gewonnen, aber das hast du geschickt zu umgehen gewußt. Der Zeitpunkt deines Stabs war schon genial und vor allem, wie du meinen versuch, die Sache noch zu drehen, für dich gnadenlos ausgenutzt hast.

Ich hätte dich gerne anschließend mit gleicher Hartnäckigkeit bekämpft, wie vorher mit dir zuammen, aber wir vier anderen waren zu sehr in Zwistigkeiten untereinander verwickelt, als dass wir uns hätten einigen können.

DA ich keinen Wunsch verspürte, allein Frankreich Widerstand zu leisten, während Österreich unbeiirt Rußland und Italien niedermachte ohne Anstalten auf Flottenbau und daher ohne die geringste Aussicht auf erfolgreichen Widerstand gegen Frankreich, und da ich nicht warten wollte, bis ich zwischen diesen beiden Blöcken zerrieben würde, habe ich eine fröhliche kleine Harakiri-Aktion gestartet und dabei noch um mich geschlagen, so gut es ging.

Lieber Zar, du hast an mir keinen guten nachbarn gehabt, da ich mich frühzeitig auf das Bündnis mit Frankreich festgelegt hatte. Bündnisse sind oft eine Sache der Mentalität: Ich halte sie gerne durch und wenn Cräm zufälligerweise auch ein Bündnisbär gewesen wäre, ... Es war schade, dass du nach Cräms Stab auf Norwegen als Vorleistung bestanden hast und noch nicht einmal einen klaren Vorschlag dazu gemacht hast, sondern einfach gezogen und das wars.

Ich hoffe, mit dir in einem anderen Spiel meine freundlicheren Seiten zeigen zu können, denn wie du immer wieder zu Österreich gehalten ahst, obwohl es dich gesstabbt und ausgenutzt hat, also das hättest du mit mir als Bündnispartner nie erlebt.

Liebe Angela, wir sind von Anfang an nicht warm geworden, da ich schon sehr frühzeitig bei dir einen unstillbaren Hunger nach VZ's verspürte und außerdem dich für meinen strategisch wichtigsten Gegner hielt. Deine Spielweise ist mir ziemlich fremd und ich bin gespannt auf deinen EOG-Kommentar, der mir das Verständnis hoffentlich erschließen wird.

Lieber Homer Daniel, du bist ein großer Kämpfer, aber du hattest in der partie einfach kein glück.
Das gilt leider auch für dich, Pseudo-Thomas. Eingekemmt zwischen Frankreich und Österreich; keiner wollte dich wirklich als Verbündeten, alle wollten nur deine Häfen. keine Chance.
Auch du,Türken-Harry, wars von Anfang an nur als Ziel der schnöden Wünsche deiner Nachbarn ausersehen.

Was mich reichlich angeödet hat in dieser Partie war die übergroße Zahl von Artikeln unter falschem Namen. Das hat das Niveau unserer Pressearbeit gedrückt. Ich schäme mich noch im Nachhinein, dass ich mich ein einziges mal habe dazu hinreißen lassen, eine kurze Meldung ohne Namen herauszugeben.
(Angela, du hast mich dann auch noch sofort als Urheber enttarnt!)

Lob und Dank zum Schluß unserem Spielleiter Rene, der die Partie souverän geleitet hat und an der oben erwähnten Problemstelle unaufgeregt und freundlich zur Mäßigung ermahnt hat.

Vielen Dank an alle für dieses Spiel mit viel Spannung und Emotionen, viel Hoffnung auf Sieg und Gefasstheit im Verlust

Euer Fredo, der nicht mehr lang anomym bleibt und hin und herrät, wer wohl hinter euch steckt

24.11.2009, 09:17 Uhr



367 | F1909Hallo Diplomaten,

die Partie ist mit einem Solo für Frankreich beendet.
Ich gratuliere Jonas Bruder (Cräm).

Ich würde es begrüssen hier bald möglichst viele EOG-Kommentare zu finden.

René

23.11.2009, 22:17 Uhr



366 | F1909Hallo Diplomaten,

die neue Auswertung ist online.
Es geht dem Ende entgegen.

René

16.11.2009, 22:06 Uhr



365 | Schade, dass sich immer wieder Leute ohne Unterschrift mit schmutzigen Beiträgen melden. Ich bin nicht zynisch und schreibe auch nicht in dieser Absicht.

Fredo

10.11.2009, 08:15 Uhr



364 | Dein Zynismus, Fredo, wird dem Alten Sack in keiner Weise gerecht!

09.11.2009, 23:47 Uhr



363 | Lieber Thomas,

das hat nichts mit Mode zu tun. Wie hätte der alte Sack auch auf die Idee kommen können, das er Aufbauten braucht. Ich habe auch nur Abbauten eingegeben.

Fredo

09.11.2009, 22:34 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie AN44:    

[ << ] [ < ] - [ 372-363 ] [ 362-353 ] [ 352-343 ] [ 342-333 ] [ 332-323 ] [ 322-313 ] [ 312-303 ] [ 302-293 ] [ 292-283 ] [ 282-273 ] [ 272-263 ] [ 262-253 ] [ 252-243 ] [ 242-233 ] [ 232-223 ] [ 222-213 ] [ 212-203 ] [ 202-193 ] [ 192-183 ] [ 182-173 ] [ 172-163 ] [ 162-153 ] [ 152-143 ] [ 142-133 ] [ 132-123 ] [ 122-113 ] [ 112-103 ] [ 102-93 ] [ 92-83 ] [ 82-73 ] [ 72-63 ] [ 62-53 ] [ 52-43 ] [ 42-33 ] [ 32-23 ] [ 22-13 ] [ 12-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum