AN56 - Standard-Anonym

Nächster ZAT F1909:Montag, den 22.07.2019, 21:00 Uhr
vorausichtlich folgender ZAT:Montag, den 29.07.2019, 21:00 Uhr
Spielleitung: Steffen Naß
 
verhindert:Bei anonymen Partien sind Verhinderungszeiten der Spieler
nur für den Spielleiter sichtbar

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- BlackPress -
[ << ] [ < ] - [ 210-201 ] [ 200-191 ] [ 190-181 ] [ 180-171 ] [ 170-161 ] [ 160-151 ] [ 150-141 ] [ 140-131 ] [ 130-121 ] [ 120-111 ] [ 110-101 ] [ 100-91 ] [ 90-81 ] [ 80-71 ] [ 70-61 ] [ 60-51 ] [ 50-41 ] [ 40-31 ] [ 30-21 ] [ 20-11 ] [ 10-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

  
80 | A1902Mein Herr,

ich habe die österreichische Kaiserin wie gewünscht auf unsere Seite gezogen. Selbstverständlich ohne mich zu erkennen zu geben.

Kaiserin Franz, die I, eingesetzt von dem größten Zauberer aller Zeiten, wird wie gewünscht unsere Armee von Gal nach Rum unterstützen, um den osmanischen Muggel zu den Dementoren zu schicken.

Mit dieser List könnt ihr wie gewünscht Rum und sogar Sev zurück erobern. Die abscheulichen Muggel haben nicht die Macht, beide Gebiete zu halten. Eure Magie wird schon bald wieder Einzug halten, oh mein dunkler Lord.

Excellenz, ihr werdet mit meinen Herbstzügen zufrieden sein, Meister.

Lucius Malfoy

Budapest

29.03.2019, 01:10 Uhr
Artikel schreiben



79 | H1902Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches zeigt sich erstaunt und verärgert, dass jemand in seinem Namen spricht. Er gibt aber zu bedenken, dass er lieber Taten statt Worte sprechen lässt. Seinem österreichischen Freund muss er leider mitteilen, dass ihm Bulgarien ans Herz gewachsen ist. Anderseits möchte sich der Herrscher nicht undankbar verhalten. Er wird die Situation in den kommenden Tagen studieren und dem edlen Kaiser seinen Vorschlag unterbreiten.

Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches kündigt weiter an, dass er nicht ruhen wird, bevor der russische Feind vernichtet ist.

Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches beobachtet mit Sorgen die vielen Konfliktherde in Europa. Er bedauert das aggressive Vorgehen Frankreichs gegen England, wo das britische Reich doch Grosses leistet gegen den Feind im Osten.

28.03.2019, 23:25 Uhr



78 | A1902Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches gibt dem österreichischen Kaiser zu bedenken, dass die Türkei die Hauptlast bei der Befreiung Russlands getragen hat. Trotzdem sichern wir Österreich die Souveränität seiner Grenzen von 1900 zu
Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches grüßt auch den französischen Herrscher und freut sich, wenn Frankreich die italienischen Flotten aus dem Mittelmeer heraushält.
Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches grüßt auch den Kurier und bedankt sich für seine nachhaltige Unterstützung gegen das Böse. Gerne freuen wir uns auf weitere gemeinsame Aktionen
Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches lädt Lady Wollstonecraft erneut nach Ankara ein, um ihr zu erläutern, dass man mit der russischen Führung wirklich nicht reden kann

28.03.2019, 20:48 Uhr



77 | H 1902Lady Wollstonecraft äußert sich über Fortführung der Humintären Hilfe für St.Petersburg

In Anbetracht dessen, dass Lord Voldemort den Menschen in St. Petersburg weiterhin jeglichen Zugang zu den notwendigsten Grundnahrungsmitteln wie Brot und Wasser verwährt, aber auch die Krankenhäuser und Armennotunterkünfte geschlossen hält, hat die britische Regierung dazu bewogen, trotz eigener Probleme zuhause, den Menschen in St. Petersburg weiterhin zur Seite zu stehen. "Es ist ein Akt der Menschlichkeit, jetzt nicht zu Kreuze zu kriechen und die Menschen vor Ort vor Hunger, Krankeit und sozialer Verelendung zu bewahren" so Lady Wollstonecraft im britschen Unterhaus. "Doch", so führt Lady Wollstonecraft in ihrer sehr emotionalen Rede fort, " kann Großbritannien die Lasten nicht allein tragen. Es ist unbedingt erforderlich, dass ÖU und das Osmanische Reich sich bezüglich der Balkanfrage kurzfristig auf den status quo einigen könnten. Hierdurch würden Kräfte freigesetzt werden im Kampf gegen den Lord. Aus unserer Sicht könnte dann der Kampf um Warschau siegreich für Deutschland beendet werden können. Wichtig ist, dass die Armee in Moskau nicht zur Unterdrückung der Menschen in St. Petersburg eingesetzt werden" so Wollstonecraft. Weiter führt Lady Wollstonecraft aus, dass trotz der prekären Lage in Großbritannien ein Umdenken unmöglich ist. "Wir werden die Flotte in der Barentsee auf Teufel komm raus n i c h t abziehen". Unter tosendem Beifall des Britischen Unterhauses und zu Tränen gerührt brach Lady Wollstonecraft auf um ihre weiteren Schritte mit König Georg abzustimmen.

28.03.2019, 09:02 Uhr



76 | F1902Die deutsche Führung gibt bekannt, dass sie auf keinen Fall nach Böhmen ziehen wird. Seit vielen Jahren herrscht in dieser Region Frieden und hat viel Wohlstand und Sicherheit in die Region gebracht.
Die deutschen Stäbe zuständig für Bayern und Schlesien hoffen noch, dass es sich bei der forschen Meldung aus Italien um eine Fälschung handelt. Sollte der italienische König hier allerdings keine Aufklärung leisten, wird die deutsche Führung überlegen, einschreiten zu müssen. Der Kaiser bittet Italien ausdrücklich um die Räumung von Tirol, nur so kann eine bevorstehende Eskalation verhindert werden.

Außerdem möchte sie deutsche Führung den Werten Präsidenten Ahorn bitten ,sich die Besetzung von Burgund nochmal zu überlegen. Die deutschen Stäbe hoffen weiterhin auf gute Beziehungen zu Frankreich. Ein freies Burgund und auch ein freies Ruhr bilden dafür die beste Vorraussetzungen, zumal die französischen Ländereien gegen einen eventuellen italienischen Angriff von Gas aus noch besser verteidigt werden könnten.

- Der Kurier -

27.03.2019, 18:36 Uhr



75 | H1902Nichts als Lügen aus dem Elysee Palast... Bestens informierten Quellen zufolge war Präsident Ahorn selbst der Befehlshaber bei den heimtückischen Angriffen auf England. Internationale Spione sprechen von einer erneuten Finte. London und Liverpool sind längst in den Fokus Frankreichs gerückt.
Englands Marine bereitet sich auf den Krieg vor und schreckt vor keinen Kampfhandlungen zurück.

27.03.2019, 15:41 Uhr



74 | H 1902Paris- Präsident Ahorn entschuldigt sich bei Lady Wollstonecraft

Präsident Ahorn bekundet sein größtes Bedauern. Leider sei auch sein Beraterstab von den Schergen des Dunklen Lords unterwandert worden. Es sei ihm im Frühjahr von seinen engsten Vertrauten übermittelt worden, dass Großbritannien durch eine massive Flottenoperation den Ärmelkanal besetzen wollte. Dies sei eine böse Finte gewesen. Präsident Ahorn hat den Schuldigen, G. Guilliaume auch schon festnehmen lassen und dem Kriegsgericht vorgeführt. Ein kurzer Prozess wurde dem Präsidenten gegenüber zugesichert.

In Anbetracht des nun doch auch aus Rom bestätigten Vorgehens der italienischen Flotte würde die französische Flotte unverzüglich in den Mittelatlantik zurückbeordert werden. Aus Sicherheitsgründen müsste die Flotte im Ärmelkanal- wie er geopolitisch korrekt heißt- erst einmal stehen bleiben.

Auch bittet Präsident Ahorn die Deutsche Führung darum, Burgund durchqueren zu dürfen um die Hafenstadt Marseille sichern zu können. Es müssen nun alle Anstrengungen getroffen werden, die französische Küste vor den Invasoren aus Rom zu schützen.

Auch warnt Präsident Ahorn Trittbrettfahrer davor, in seinem Namen weitere Veröffentlichungen zu verbreiten. Er wird vor rechtlichen Schritten nicht zurückweichen werden. Weitere Erklärungen werden dieses Jahr nicht mehr aus dem Champs Èlysées erfolgen.

27.03.2019, 13:46 Uhr



73 | H1902Das italienische Volk wird sich nicht mit der Schmach zufriedengeben, die ihm seine Nachbarn untergejubelt haben. Wir fordern die deutsche Unterstützung beim Angriff auf Vie. Bringt unverzüglich eine Einheit nach Boh.

Mar, Spa und Por werden schon bald in italienische Hände fallen. Wir fordern das französische Volk auf, diese Gebiete umgehend zu räumen und für den Einlauf unserer Flotten vorzubereiten.

27.03.2019, 13:19 Uhr, geä. 27.03.2019, 13:20 Uhr



72 | A1902Das russische Aussenministerium gibt im Auftrag von IHM, dem größten und bösesten Zauberer aller Zeiten folgende Pressemitteilung hinaus
Der Lord erfreut sich bester Gesundheit. Anderslautende Äusserungen entbehrern jeglicher magischer Grundlagen.
Kaiser Franz, der I, eingesetzt von dem größten Zauberer aller Zeiten, Lord Voldemort: Was ein muggelhafter Wunsch, Lucius würde Euch Bulgarien zukommen lassen. Vielmehr wird Lucius im Gegensatz zu Euch wachsen und danach an Euch wachsen. Ihr solltet stattdessen Euren Lord, der Euch eingesetzt hat, von Gal nach Rum unterstützen. Im übrigen genügt es, wenn Du Dich nur an die wichtigsten Nationen wendest, wenn Du Dich an uns wendest.
Lucius: Ich bin enttäuscht von Dir und erwarte, dass Du Dich reumütig aus Sev zurückziehst. Der Lord möchte Dich daran erinnern wie er mit Verrätern umzugehen pflegt.
J.K. Rowling (Lady Wollstonecraft): Dank der Dementoren die in Frankreich stationiert sind wird es ja jetzt richtig dunkel bei Dir. Das ist aber auch richtig so, weil Dir in Band 7 bei dem Ende ein paar haarsträubende Fehler passiert sind. Muggel halt. Schade oder auch weniger schade, dass Du uns so schnell verlassen musst
Dementor Ahorn: Walte Deines Amtes. Spielplätze in Lpl müssen wirklich der Vergangenheit angehören
Der Kurier: Nehme er Swe und bereite danach mir den Weg nach Nor. Ich habe veranlasst, dass die F Bar aufgelöst wird, weil sie nicht mehr benötigt wird
Kribbel: der Herr wird unruhig und erwartet auch in Italien Demonstrationen für den Lord

27.03.2019, 12:17 Uhr



71 | S1902Geschätzer Sultan Tufkap,

da die Feierlichkeiten in Rumänien zu Euren Ehren langsam abklingen und in den Straßen wieder Normalität einkehrt, möchte ich den Blick wieder etwas weiter südwärts lenken.

Die Bürger Bulgariens, die Ihr im vergangenen Jahr aus den Repressalien ihrer bisherigen Führung befreien konntet, könnten - aufgrund der fehlenden militärischen Präsenz - wieder in frühere chaotische Zustände zurückfallen.

Um dies zu verhindern, werde ich mich dieser Sache gerne annehmen, und durch die Präsenz österreichischer Truppen dort wieder Ruhe und Ordnung einkehren lassen. So können sich Eure Truppen ganz unbesorgt den Feinden im Norden und Westen stellen.

Außerdem wären die wertvollen Bodenschätze in Bulgarien ein sehr willkommener Ausgleich für die Euch zugestandene Unterstützung bei der Befreiung Rumäniens. Ich hoffe, Ihr seht das genauso.

Um einen Blick in die Zukunft zu werfen, wäre es womöglich hilfreich, wenn Eure Truppen in Rumänien die österreichische Armee in Budapest bei der Befreiung Galiziens zu unterstützen. So wäre der Weg geebnet, damit meine Truppen Eure Truppen bis nach Moskau unterstützen können.

Dank der Hilfe von Lady Wollstonecraft und dem deutschen Kurier könnten wir die russische Bedrohung bereits in zwei Jahren unterworfen haben.

Ah, eines noch!
Ich sprach bereits über die Feinde im Westen, zu deren Unterwerfung ich eine weitere Flotte in Smyrna als absolut erforderlich ansehe. Es ist wichtig, dass Osmanien sich die Vormachtsstellung im Mittelmeer sichert, während Österreich für die nötige Präsenz im Landesinneren sorgt.

Hochachtungsvoll, Kaiser Franz I. von Österreich-Ungarn

27.03.2019, 11:29 Uhr, geä. 27.03.2019, 11:30 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie AN56:    

[ << ] [ < ] - [ 210-201 ] [ 200-191 ] [ 190-181 ] [ 180-171 ] [ 170-161 ] [ 160-151 ] [ 150-141 ] [ 140-131 ] [ 130-121 ] [ 120-111 ] [ 110-101 ] [ 100-91 ] [ 90-81 ] [ 80-71 ] [ 70-61 ] [ 60-51 ] [ 50-41 ] [ 40-31 ] [ 30-21 ] [ 20-11 ] [ 10-1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum