AN56 - Standard-Anonym

Nächster ZAT H1909:Montag, den 29.07.2019, 21:00 Uhr
vorausichtlich folgender ZAT:Montag, den 05.08.2019, 21:00 Uhr
Spielleitung: Steffen Naß
 
verhindert:Bei anonymen Partien sind Verhinderungszeiten der Spieler
nur für den Spielleiter sichtbar

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- BlackPress -
[ << ] [ < ] - [ 211-202 ] [ 201-192 ] [ 191-182 ] [ 181-172 ] [ 171-162 ] [ 161-152 ] [ 151-142 ] [ 141-132 ] [ 131-122 ] [ 121-112 ] [ 111-102 ] [ 101-92 ] [ 91-82 ] [ 81-72 ] [ 71-62 ] [ 61-52 ] [ 51-42 ] [ 41-32 ] [ 31-22 ] [ 21-12 ] [ 11-2 ] [ 1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

  
166 | A1905Der Lord hat das Wort und alle Krümel zu schweigen

Kaiser Franz, der I, eingesetzt von mir, dem größten Zauberer aller Zeiten: Vielen Dank für Eure bisherige Begleitung. Passt auf Euch auf und Danke für für die partielle Zusammenarbeit
Sultan: Was für eine geniale Idee, gütig, edel und gerecht zu sein. Da verbietet sich für den Lord eine Zusammenarbeit, aber im Ernst, sind das die Eigenschaften, die mal als Diplomat braucht. Bitte räume Moskau für mich.
Kurier: Ein kleiner Schwebezauber hat verheimlicht, dass Ihr zwar des Zauberns mächtig seid, aber leider aus Gryffyndor kommt. Trotzdem Danke für die Kommunikation
Ahorn: Ich habe Dich auserkoren, in Dir weiterzuleben. Bislang hast Du in meinem Sinne gehandelt, dank Dir für alles
Mary Wollstonecraft: Unser Dank gilt auch Eurer Presse, es war mir eine Ehre, meinen bescheidenen Beitrag zu der überlasteten Homepage auf www.Heuldoch.uk zu leisten. Schade dass hier nichts mehr von Euch zu lesen ist
Kribbel: Natürlich kann ich dank meiner Zauberkraft Eure Gedanken lesen. Ihr seid mir treu ergeben und habt Euch nicht getraut, es zu zeigen. Folgt mir einfach, ich erwarte Euch in zwei Jahren.

Tom Riddle, Askaban

PS: Vom Spieler des Lords ganz vielen Dank an Dich, Steffen für immer zuverlässige Auswertungen

26.05.2019, 19:54 Uhr
Artikel schreiben



165 | Werter Kaiser,

dem können wir zunächst zustimmen. Ziel dieses Herbstes muss es sein, das gegenseitige Vertrauen wieder herzustellen. Im kommenden Jahr kann dann an einer langfristigen Lösung zur Stabilisierung der deutsch-französischen Grenze gearbeitet werden.

Auf dass Deutschland und Frankreich schon bald wieder geschlossen gegen die Feinde Europas auftreten werden!

Hochachtungsvoll,
Präsident Ahorn

26.05.2019, 15:35 Uhr



164 | H1905Der deutsche Kaiser sendet zunächst beste Grüße an Kaiser Franz I. Trotz ungewisser Zeiten im Westen, haben die deutschen Stäbe einem erneuten Support nach Warschau zugestimmt. Die schlesischen Truppen werden ihre Feuerkraft nutzen, um die Freunde aus Galizien bei der Erstürmung der Stadt zu unterstützen.
Der Fokus diesen Herbst muss auf der endgültigen Zerschlagung der Dementoren liegen, zu mächtig sind die Gedanken des Bösen.

An den Werten Präsidenten Ahorn gehen ebenfalls beste Grüße. Die Situation ist verfahren und natürlich wird der Präsident Maßnahmen zur Sicherung seiner Bevölkerung treffen müssen. Die deutschen Stäbe können als erste Maßnahme zur Vertrauensbildung zusagen nicht nach Nrg zu ziehen und auch die Insel nicht anzugreifen. Allerdings wird ein Rückzug aus Pic nicht dieses Jahr erfolgen. Die Truppen seien noch mitten in der Weinernte und ein Abzug wäre den Offizieren nur schwer zu erklären. Sollte der Herbst auch aus Paris friedliche Zeichen senden, soll es im Frühjahr weitere Gespräche geben.

Der Kaiser ruft allen dreien Völkern zu, möge die Freiheit siegen und die Herrscher des Bösen besiegt werden.

- Der Kurier -

24.05.2019, 13:59 Uhr



163 | H 1905Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches ist gespannt, wann die Herrscher des deutschen und österreichischen Reiches erkennen, dass sie nicht gemeinsam gross werden können. Und er erneuert sein Angebot gegenüber Deutschland, dass man durchaus in Frieden leben kann. Der aggressive Expansionsdrang der Österreicher ist vorerst gestoppt. Und Deutschland hat mehr als genug Ärger mit Frankreich. Da würde es sich empfehlen, den richtigen Partner zu wählen.

Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches spricht den Österreichern eine Warnung aus. Ihr müsstet inzwischen erkannt haben, dass ihr meine Befehle nicht voraussagen könnt. Also gehet und räumt den Südwesten.

Der gütige, edle und gerechte Herrscher des osmanischen Reiches lädt Italien ein, ihm seine Pläne näher zu erläutern. Dazu hat er bereits Tee aufgesetzt.

23.05.2019, 23:59 Uhr



162 | Werter Kaiser,

wir wünschten, Ihr hättet euch mit diesen Bedenken direkt an uns gewandt. Unsere Vorschläge zum weiteren Vorgehen schienen uns sehr angemessen zu sein, zumal wir nicht um eine Räumung der Nordsee in diesem Frühling, sondern bis zum Ende des Jahres gebeten hatten.

Natürlich werden wir im kommenden Herbst Maßnahmen ergreifen, um ein weiteres Vordringen deutscher Streitkräfte zu verhindern.

Dennoch haben sich unsere Einstellungen nicht geändert. Wir wollen keinen Krieg mit Deutschland und glauben, dass unsere beiden Länder auch weiterhin von gemeinsamer Freundschaft profitieren können. Wir sind gern bereit, die Truppenbewegungen dieses Frühlings zu vergessen, solltet ihr euch bereit erklären, die Kampfhandlungen mit sofortiger Wirkung einzustellen, sprich eure Armee aus Pic nach Bel zurückzuziehen und keine weiteren Versuche zu unternehmen, Teile des französischen Festlands, der britischen Insel oder des angrenzenden Seegebiets Nrg zu besetzen.

Bitte teilt uns auch mit, wie Ihr euch die langfristige Besetzung der deutsch-französischen Grenze vorstellt. Wir sind gern zu Gesprächen bereit.

Hochachtungsvoll,
Präsident Ahorn

23.05.2019, 15:38 Uhr



161 | H1905Der deutsche Kaiser möchte zunächst das Wort an den ehrenwerten Präsidenten Ahorn richten. Aufgrund der Forderung die Nordsee zu räumen, wurden in den deutschen Stäben diverse Krisen Sitzungen abgehalten. Die Sorge vor einer nicht deutschen Flotte in dieser strategischen Region war enorm. Immerhin sind von dort gleich vier deutsche Länder direkt zu erreichen. Hinzu kommen diverse Seeregionen, wie der Skag oder die Hel Bucht, von der das deutsche Hinterland nur einen Steinwurf entfernt ist.
Aufgrund der mangelnden Zeit und der diversen ausländischen Agenten entschied sich der Kaiser kurzfristig auf seine Admiräle zu hören und die Nordsee besetzt zu lassen. Hinzu kam der Versuch auf die Insel zu gelangen und ein Zug in die Picardie, um einen französischen Angriff zuvor zu kommen, der nach der Forderung die Nordsee zu räumen in Berlin erwartet wurde.
Nun stehen der Kaiser und der Präsident wohl vor der größten Herausforderung ihrer Regentschaft. Zwei glorreiche Nationen stehen sich nun gegenüber und beide Armeen, wie auch Flotten sind hoch gerüstet. Die Bürger in Deutschland wollen keinen Krieg und der Kaiser streckt die Hand für Frieden gen Paris aus. Noch sei Zeit ein Massensterben zu verhindern. Sollte der Präsident noch gesprächsbereit sein, lädt der Kaiser französische Diplomaten gerne nach Köln ein.

An Kaiser Franz I. richtet der Kaiser seine besten Grüße. Die deutschen Stäbe hoffen auf eine Stabilisierung der österreichischen Front und bedauern die vertane Chance auf die Vernichtung des Lord Voldemort. Den bösesten aller Zauberer sollte man nie unterschätzen.

- Der Kurier -

21.05.2019, 20:06 Uhr



160 | S1905Werter Kurier,

vielen Dank für Eure Unterstützung nach Warschau. Im letzten Moment hatte ich mich dann doch entschieden, stat einem Angriff auf Warschau zunächst meine Truppen besser zu positionieren - habe aber nicht mit einem Angriff aus dem schwarzen Meer gerechnet. Das nennt man dann wohl einen Pyrrhussieg.

Ich hoffe, im kommenden Herbst erneut auf eure Unterstützung, damit ich euch im kommenden Jahr nach Moskau unterstützen kann.

Mit besten Grüßen,
Kaiser Franz I. von Österreich-Ungarn

21.05.2019, 20:01 Uhr, geä. 21.05.2019, 20:02 Uhr



159 | F1905Moin,

hier die Auswertung, weiter in einer Woche am 27.

21.05.2019, 14:20 Uhr



158 | F1904Der deutsche Kaiser gibt bekannt, dass er am Wochenende privat auf einer Hochzeit, ja sogar seiner eigenen war. Das Fest könnte bis zuletzt vor der internationalen Presse geheim gehalten werden.
Der Wein soll dennoch reichlich geflossen sein.
Die politische Lage ist und bleibt dennoch brisant.
Die deutschen Stäbe arbeiten bis zuletzt an den Bewegungen für das Frühjahr. Dem ehrenwerten Präsidenten Ahorn möchte der Kaiser die Räumung von der Nordsee zusagen. Nur so können die beiden Reiche weiter friedlich gedeihen.
Dem loyalen Kaiser Franz I. wird ebenfalls weiterhin die deutsche Unterstützung versichert. Warschau muss fallen und Schlesien wird den Angriff unterstützen.

- Der Kurier -

20.05.2019, 14:39 Uhr



157 | H1904Werter Kurier,

gewährt ihr mir in diesem Frühling eure Unterstützung bei der Befreiung Warschaus?

Mit besten Grüßen,
Kaiser Franz I. von Österreich-Ungarn

20.05.2019, 10:59 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie AN56:    

[ << ] [ < ] - [ 211-202 ] [ 201-192 ] [ 191-182 ] [ 181-172 ] [ 171-162 ] [ 161-152 ] [ 151-142 ] [ 141-132 ] [ 131-122 ] [ 121-112 ] [ 111-102 ] [ 101-92 ] [ 91-82 ] [ 81-72 ] [ 71-62 ] [ 61-52 ] [ 51-42 ] [ 41-32 ] [ 31-22 ] [ 21-12 ] [ 11-2 ] [ 1 ] - [ > ] [ >> ]
Artikel schreiben

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum