EP13 - EinmalPresse

Nächster ZAT H1905:Mittwoch, den 19.06.2024, 8:00 Uhr
vorausichtlich folgender ZAT:Mittwoch, den 26.06.2024, 8:00 Uhr
Spielleitung: Martin Meckel
 
verhindert:Bei anonymen Partien sind Verhinderungszeiten der Spieler
nur für den Spielleiter sichtbar

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 72-68 ] [ 67-63 ] [ 62-58 ] [ 57-53 ] [ 52-48 ] [ 47-43 ] [ 42-38 ] [ 37-33 ] [ 32-28 ] [ 27-23 ] [ 22-18 ] [ 17-13 ] [ 12-8 ] [ 7-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

  
22 | F 1902ITALY

@Ö/U:
Deinen Worten entsprechend befinden wir uns demnach jetzt im Krieg. Das ist Ok so. Ich bin halt niemand, der als Italien leise vor sich hinspielt und auf die Brotkrumen anderer hofft. Und zumindest einem Anreiner ein evtl 5 VZ verhindert zu haben, ist für mich ein Gewinn. Ich bin vielleicht nicht einfach, aber man bekommt zumindest eine ehrliche Kante von mir...
@Deutschland: Was mich zu dir führt. Natürlich war tyr auch die Hoffnung, deinen VZ Zugewinn zu begrenzen. Und meiner Meinung nach wäre es auch unverantwortlich gewesen, es nicht zu versuchen. Frankreich hat entschieden die Bel zu überlassen und das respektiere ich natürlich, denn ich leite ja Italien und nicht Frankreich. Grundsätzlich bin ich aber nicht abgeneigt, mit Frankreich UND deutschland zusammen zu arbeiten.
@Frankreich: siehe oben, ich hoffe wir können auf unsere derzeitigen Bemühungen gemeinsam aufbauen.
@OR: Ich habe deine Flotte in Constantinopel wohl bemerkt, die Frage ist, müssen wir uns wirklich im Mittelmeer bekäpfen, oder können wir nicht gemeinsam gegen Ö/U zusammen arbeiten?
@R/E: Bin gespannt, was ihr dort oben in Skandinavien veranstaltet.

24.04.2024, 15:03 Uhr



21 | F 1902GERMANY

Russland:

Hallo Prinz Peng,

Ein Flottenaufbau im Norden Sankt Petersburgs war sehr weise! Du hast dich strategisch nun recht gut aufgestellt! Die englischen Aktivitäten dürften dich allerdings mehr im Norden binden, als einem lieb ist. Bin schon gespannt, ob du Norwegen attackiert hast oder Richtung Ostsee/Baltikum gezogen bist.

Die Ostsee sehe ich ungern in fremder Hand.

Warten wir erst mal ab, was du mit England anstellst, und ich denke nach dem nächsten Herbst sehen wir beide auch klarer, was sich für Optionen bieten können.

Bedenken habe ich wegen deiner Südflanke.Ich habe Osmanien schon einmal so agieren gesehen und statt im Mittelmeer war dann doch Südrussland das primäre Ziel. Sei wachsam.

Alles Gute und beste Grüße von Ken

Italien:

Hallo Bruschetta,

Schön, dass du uns alle an deinen strategischen Ideen und Abwägungen so intensiv teilhaben lässt. Habe ich auch mal versucht. Und ebenfalls schön, dass du dich für den Zug nach Tirol entschuldigst. Am einfachsten und sinnvollsten wäre es aber gewesen, sich einfach aus Tirol wieder zu verziehen . Hast du versäumt! Und damit auf einen Schlag zwei potentielle Partner vergrätzt.

Mal sehen, ob Frankreich dir zur Seite springt. Auch deine gen England gesandte Empfehlung doch mal Dänemark zu besuchen fährt erneut in die deutsche Parade. Ich habe selten erlebt, dass jemand sich angrenzenden Nationen gegenüber in 1901 ähnlich eines Elefanten im Porzellanladen verhält; und das Rüsseltier kann noch nicht mal was dafür.

Ken

Österreich/Ungarn:

Lieber Franz Joseph,

die italienische Nervensäge nervt unaufhörlich.

Ich will dir erklären, warum ich dich nicht nach Tirol unterstützt habe. Er hätte sich dann nach Böhmen versetzen lassen und da will ich ihn noch weniger sehen als in Tirol. Marodierende Truppen im Dreiländereck sind grauslig. Vielleicht ist er aber auch von sich aus in Erwartung deines Angriffs inklusive meiner Unterstützung nach Böhmen gezogen. Dann sollte Tirol frei sein. Da er dich letztlich auch gezwungen hat, nach Trieste zu ziehen (oder zu Bouncen) ergeben sich womöglich bessere strategische Optionen als zunächst gedacht.

Steht Italien tatsächlich in Böhmen, unterstützte ich dich nach Tirol. Deine (neue) Stragie kann mE allein Venedig sein, um dem Treiben ein Ende zu bereiten. Du hattest sicher andere Pläne, aber ich fürchte,so wie sich Brusschetta bislang verhält bleibt er lästig bis man ihn schlägt. Meinen Support hast du !

Ich bedaure außerordentlich, dass dieses Heckmeck um Tirol dich daran hindert, legitime Interessen auf dem Balkan durchzusetzen.

Ich baue auf dein Verständnis und grüße herzlichst aus Berlin.
Ken

Frankreich:

Lieber Alan,

Wir können unser Glück kaum fassen, wenn du von einer deutsch-französischen Einigung bereits im Jahr 1901 sprichst! Die größten Skeptiker hast du durch deinen Support gegen Belgien zum Schweigen gebracht. Nun denn, sollen die Spiele beginnen. Verkünden wir der Welt, dass Frankreich und Deutschland vielleicht nicht immer dieselben Freundschaften mit Dritten pflegen, aber sich gegenseitig respektieren und unterstützen, um der Befriedigung Europas gemeinsam entgegenzusehen!

Mit den unterschiedlichen Freunden meine ich natürlich erstmal den hochtourigen Italiener. Da bin ich schon gespannt, wie es uns gelingt eine einheitliche Linie zu finden. Aber das hat nicht die oberste Priorität.

Kein Flottenaufbau in Marseille? Hat mich zunächst überrascht, aber vermutlich laufen deine Flotten eher Richtung Norden aus und dann kann ich 1&1 leicht zusammenzählen. Ich verschiebe auch ein wenig mit dem Ziel, die belgische Armee an anderer Stelle in eine ähnlich gewinnbringende Ausgangsposition zu bringen und um meinem Wunsch nach Neutralität von Bel und Pic Taten folgen zu lassen.

Ich will mich dann mal in Richtung DK orientieren und muss vor allem die Ostsee mit des Prinzen Flotte im Auge behalten. Ich glaube, wir wissen beide in etwa, wie es Ende 1903 in WestEuropa aussehen wird, denn wir werden beide dafür die Verantwortung tragen.

Ich freue mich außerordentlich über eine bestenfalls bis zum Ende dauernde gemeinsame Zusammenarbeit mit dir.

Viele Grüße aus Berlin sendet Dir Ken


England:

Hallo BiMg,

je mehr Depeschen ich von dir lese, desto skeptischer werde ich, ob wir wirklich auf Dauer glücklich miteinander wären. Wie kommst du dazu, deine Züge in Skandinavien mit meinen Tätigkeiten im Benelux zu verargumentieren? So geht das nicht. In einem im Aufbau befindlichen Bündnis schiebt man nicht den anderen für eigene Aktivitäten vor! Das hat mir überhaupt nicht gefallen. So kannst du intern dann auch gerne meinen Zug in die Nordsee erklären. Deiner Doktrin nach, sollte F Nth nach Skagerak oder DK gezogen sein und ich bin nun bestenfalls deine Nachhut.

Für ein eventuelles Bounce in Nth entschuldige ich mich an dieser Stelle.

Alles in allem lösen deine Flottenverschiebungen leider keine Begeisterungsstürme bei mir aus. Was soll denn bitteschön die Attacke in der Barentsee? So, wie der Prinz sich aufgestellt hat, bist du nun zu der Entscheidung gezwungen, Norwegen zu sichern und damit relativ handlungsunfähig zu sein oder Norwegen zu riskieren, um Richtung Ostsee zu ziehen. Nach einem Plan sieht das für mich noch nicht aus. Auch öffnest du mit deine Zügen Frankreich Tür und Tor, um relativ risikoarm bei dir zuhause vorbei zu schauen. Vertrauen ist sicher gut, aber zu so früher Zeit ist Kontrolle und eigene Absicherung manchmal besser.

Ich teile also verstärkt die Skepsis Alains, was ein erfolgreiches Trio betrifft. Die Tür ist definitiv nicht verschlossen für nen Dreibund! Aber was du tust und was du schreibst, macht es mir momentan sehr schwer, um dich uneingeschränkt an die Seite Frankreichs und Deutschlands zu holen. Es liegt an dir konsequent daran zu arbeiten. Ich möchte auch noch mal erwähnen, dass ich Dänemark in deutscher Hand sehe.

Alles Gute und bis bald
Ken

Osmanisches Reich:

Hallo Mystiker,

Ich bezweifle, dass du ins Mittelmeer ziehen willst. Aber wer weiß. Viel schreiben tust du ja nicht.

Grüße von Ken

24.04.2024, 15:02 Uhr



20 | F 1902FRANCE

Alain grüsst Euch alle!

Wir schätzen die Kooperation mit Ken und wollen gemeinsam für die Freiheit Europas eintreten. Um Konflikten um Mun aus dem Weg zu gehen, sind wir aus Bur herausgezogen.
Bitte sag uns, wo wir dir helfen können. Den ist wohl das nächste Ziel. Was ist mit der Nordsee? Ambitionen?

Erfreut sind wir über die Entwicklung von Brusschietta. Mit Dir wollen wir uns nicht streiten sondern lieber kulinarische Erfolge teilen. Wegen Bur musst du dir keine Sorgen machen. Daher halten wir Mar frei.

Prinz Peng sprechen wir Zuversicht aus. Das Besetzen von Bar ist nicht nur für eine Bestie unangemessen. Das sieht nach provokation und Krieg aus und wird viel Kraft in Russland binden. Wir werden diplomatisch tätig werden, um Euch zu unterstützen.

Liebe Bestie in Menschengestalt! Uns ist ein Frieden in Europa sicher, wo alle gleichermaßen Teil haben.Bislang muss der Frieden nicht erzwungen werden. Das sage ich auch im Namen von Prinz Peng. Raus aus Bar, wie es diplomatisch liebevoll heisst.

Lieber Kaiser Joseph! Gre ist dir sicher! Erst danach werden sich die Weichen stellen.

Lieber Mystiker. Wir sind auch bei dir neugierig, wo die Reise hingeht.

Das Jahr 1992 wird spannend.

Grüsse aus Paris
Alain

24.04.2024, 15:01 Uhr



19 | F 1902ENGLAND

Die Presse

Werter Alain, werter Ken,

In No. 10 Downing Street wurden die gemeinsamen Pläne der westeuropäischen Nationen mit Freuden aufgenommen.
Dass die Depeschen der britischen Diplomaten in Euren Botschaften anders aufgenommen ist bedauerlich. Die Marschbefehle der britischen Truppen und Schiffe dürften jedoch eine deutliche Sprache sprechen.

Die deutschen und französischen Befehle und Indienststellungen geben diesseits allerdings Anlass zur Sorge.

Geschätzter Prinz Peng,
Die Entwicklung an unseren Grenze sind besorgniserregend. Leider fürchte ich, dass sich kei er von uns beiden in der Lage sieht, deeskalierende Maßnahmen durchzuführen. Das Risiko ist dafür sicherlich zu hoch.

Die Bestie sucht schon mal ein hübsches Häuschen für ihr Exil - lang wird es wohl nicht dauern, bis das empire zwischen Frankreich, Deutschland und Russland aufgeteilt wird.

24.04.2024, 15:00 Uhr



18 | F 1902AUSTRIA

Lieber Alain,

meine herzlichsten Glückwünsche, dass die iberische Halbinsel so konfliktfrei zu Euren VZ geworden ist. Ich hoffe nun auch, dass Ihr nicht zu früh ein Bündnis mit England und vielleicht Deutschland eingehen wollt. Das würde Euch interessanter weiterer Optionen berauben. So könnte ich mir auch ein Dreierbündnis vorstellen, wobei ich es absolut nicht darauf anlege, eine überstarke Stellung einnehmen zu wollen.

Ich avisiere zusätzlich in diesem Moment eine kleine Südallianz, die aber eher eine lokale Allianz ist, zur Abwehr des leichtsinnigen und mir zu übermütigen Italiens. Es muss sich auch noch herausstellen, wie ausgreifend und konsequent das Handeln Osmaniens werden kann. Ich hoffe da auf mehr, da es zu seinem eigenen Wohl ist, bevor Italien mit seinen zwei Flotten in seinen Gewässern kreuzt.

Ich hoffe weiterhin auf Eure Neutralität im Süden Frankreichs, wer nun immer in den Villen Roms wohnen mag :). Und wer weiß, vielleicht wird dies noch eine Freundes- oder sogar Bündnishand? Im Mittelspiel gibt es oft überraschende Entwicklungen, aber das ist ja noch eine Weile hin.



Großbritannien
(England) Die Bestie in Menschengestalt

Meine verehrte Bestie :),

mutiger Zug, ich betrachte Euch aus der Ferne und frage mich, ob Ihr schon ein erstes langfristiges Ziel habt. Denkt aber daran, Russland ist ein schwerer Gegner, noch niemand hat einfach so im Handstreich und in einer Eröffnungsphase gegen R gewinnen können. Zumal ich dafür einstehe, dass der Zar in seinem Süden absolut beruhigt sein kann, so dass er alle Kräfte in den Norden beordern kann. Das beruht wohl auf Gegenseitigkeit, da wir beide, ihr mit ihm, ich mit dem frechen Pizzabäcker, beschäftigt sind.



Deutsches Reich
(Germany) Ken

Mein Freund und Nachbar Ken,

vorweg möchte ich bestätigen, dass ich Euren Eindruck vom etwas sehr übermütigen Italien vollauf teile. Ich danke Euch, dass Ihr mir helft, den Aggressor und Störer des kontinentalen Friedens auf seinen Stiefel zurückzuwerfen. Wien steht zum Marsch bereit. Sollte es in diesem Zug noch nicht klappen, da er das doppelt verteidigen könnte, direkt mein Hinweis, im dann folgenden Herbst, wenn ich auch in Triest, meinem Heimat VZ, stehe, fliegt er heraus und wir haben wieder eine ruhige neutrale Grenze.

Ich freue mich, wenn wir darüber hinaus über eine engere Zusammenarbeit nachdenken, vielleicht sogar auf Dauer ein Bündnis?

Ich möchte zwar Osmanien für mich und den Süden gewinnen, aber es handelt sich erst mal um ein lokales Bündnis, was natürlich wachsen kann, aber vornehmlich geht es um die Bekämpfung dieses ungestümen Aggressors. Seid versichert, dass ich Chancen beobachte und erkenne und nie im Traum an ein Solo oder einen Stab denken würde. Es sei denn, da sind wir doch alle gleich :-), wenn jemand seine Scheunentore überweit und leichtsinnig öffnet und sich maßlos überdehnt. Aber wenn wir rational und besonnen expandieren und der gegenseitige Nutzen besteht, … nicht mal im Traum Ken, nicht mal im Traum.

Lass uns also ein Bündnis für die nicht so ferne Zukunft offen halten. Wir sind zwei kontinentale zentrale Mächte, die perfekt Rücken an Rücken kämpfen können, sollte es dazu kommen müssen. So wie jetzt, wo ich mich freue, unseren ersten gemeinsamen Kampf zu führen, der Eure Südgrenze und auch meine Nordgrenze wieder perfekt sichern wird.

P.S. übrigens, falls es mal notwendig sein sollte, ich stehe bereit, sollte ich erreichbar sein, Euch bei Mun zu helfen, was aber nicht bedeutet, dass Tyr nach der ItalienExpedition nicht wieder neutrales Gebiet werden wird. Aber solltet Ihr mal rufen müssen und ich habe eine Kapazität frei, ich bin bereit.



Italien
(Italy) Brusschetta

Werter Brusschetta,

nun denn, Ihr erscheint mir wie beim Spiel eines RussischRoulett und lasst die Trommel wild rotieren, dabei sind aber 5 Kugeln im Sechschüsser. Doppelter Angriff auf Triest und das sei „kein Angriff“ und mir zu sagen „falls ich es verteidigen wolle“. Das ist schon kurios, wenn es nicht ernst wäre - für Euch mein Bester. Für Euch. Das hättet Ihr nicht tun sollen.

Ich hoffe, Euch ist klar, dass Ihr Euch isoliert habt und dass Ihr Euch anscheinend unbedingt zu meinem ersten Ziel machen wollt. Da das mein Fortkommen unnötig behindern würde, muss ich darauf bestehen, dass Ihr mir Eure VZ übergebt, damit ich einen kleinen Ausgleich für diese eigentlich vermeidbare Verzögerung habe. Kleiner Scherz :-)

Wohlgemerkt, solltet Ihr tatsächlich noch kooperativ und reumütig in Eurer Ländle zurückrudern, betrachte ich das als eine Fehlinterpretation eines Eurer Generäle. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, Ihr braucht einen frühen Gegner um dadurch überschnell wachsen und direkt weitere Länder bedrohen zu können.

Mir und wohl auch dem Sultan gefallen Eure eindeutig feindlichen Züge so ganz und gar nicht, denn Ihr zielt nicht nur auf Österreich, sondern auf den ganzen Osten.

So zu tun, als sei Triest ein neutrales VZ, was man einfach so einsammeln könnte wie Tun oder Den, tz tz tz … unglaublich. Das Gelächter in der Admiralität hättet Ihr hören sollen :-D.



Russisches Reich
(Russia) Prinz Peng

Lieber Prinz Peng,

nochmals meinen Dank für diese so schöne und positive Entwicklung. Ich bin wie Ihr der Meinung, dass wir den Balkan, gemeinsam mit Osmanien friedlich verteilen sollten. Ich sehe und respektiere absolut, dass Ihr im Norden mit England zuerst noch ganz dringlichen Klärungsbedarf habt, so wie ich gegen den Westen mit Italien. Um so wichtiger, dass wir bereits gegenseitige Neutralität und Unterstützung (dazu bin ich gerne bereit) zugesagt haben.

Ich hoffe, Sultan Mystiker zeigt die notwenige Courage, ins AEG zu ziehen - und mit mir dieses regionale Südbündnis zu begründen, wobei ich gerne bereit bin, die Risiken des direkten Angriffs auf mich zu nehmen und der Sultan folgt den vorhandenen Möglichkeiten. Aber ich hoffe sehr, dass er seine Chance erkennt, mit mir einen zuverlässigen Partner zu haben.



Osmanisches Reich
(Turkey) Der Mystiker

Lieber Mystiker,

ich wäre äußerst beglückt, wenn ich Euch als meinen südlichen Bündnispartner sehen darf. Dazu müsst Ihr aber nun auch ein wenig Initiative neben Euren reinen Handelsabsichten zeigen :-).

Ich werde Euch im Herbst wohl mit der A Bul - Gre supporten und Euch Gre als Geschenk offerieren (wenn ich bis dahin noch passend stehe natürlich, das ist noch zwei Züge hin).

Gleichzeitig möchte ich von Euch als Gegenpräsent erwarten, dass Ihr auf ION drückt und mich dort unterstützt oder es selbst einnehmt. Tun winkt Euch da auf jeden Fall und dabei werde ich aktiv helfen :). Es ist immens wichtig ist, die italienische Aggression aufzuhalten, denn sie richtet sich nicht nur gegen mich, sondern auch gegen Euch. Zwei Flotten und Neutralität mit Frankreich sprechen eine klare Sprache.

Eine ganz ganz wichtige Bitte, solltet Ihr im AEG stehen. Zieht auf jeden Fall mit der Flotte Richtung ION:

F AEG - ION

Das wird eine mögliche Unterstützung dieser Flotte gegen mich in der Adria neutralisieren, so dass ich Italien zuverlässiger aus der Adria halten kann und Druck auf Ven ausüben kann. Gleichzeitig ist das Euer Zeichen an mich, dass Ihr Gre und Tun wollt :).

Lasst mich noch präzisieren, was ich meine, wenn ich von uns als regionalem Bündnispartner spreche. In dieser Beginnphase sind wir alle noch eher lokal orientiert. England macht oben sein Ding, Frankreich in der Mitte, Deutschland gleichfalls … und wir … im Süden. Später werden sich Bündnisse erweitern, aber brechen werde ich ein Bündnis nicht, es sei denn, es wird vorher schon gebrochen.

24.04.2024, 14:59 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie EP13:    

[ << ] [ < ] - [ 72-68 ] [ 67-63 ] [ 62-58 ] [ 57-53 ] [ 52-48 ] [ 47-43 ] [ 42-38 ] [ 37-33 ] [ 32-28 ] [ 27-23 ] [ 22-18 ] [ 17-13 ] [ 12-8 ] [ 7-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-11/2023 | Datenschutzerklaerung - Impressum