FRPR - A/B-Partie - beendet !

Partie beendet am 03.08.2016,
Spielleitung: Dominic Niederhoff
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 45-41 ] [ 40-36 ] [ 35-31 ] [ 30-26 ] [ 25-21 ] [ 20-16 ] [ 15-11 ] [ 10-6 ] [ 5-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst 1902 - (Klick für Spielzüge)
  
45 | H1910Nach langem Ringen haben Italien und die Türkei den Frieden nach Europa zurückgebracht und sich auf eine friedliche Koexistenz geeinigt.

England und Deutschland erkennen die Übermacht des Islam und des Katholizismus an und richten sich, zusammen mit dem Rest Europas, nach gegenreformatorischen bzw. islamischen Gesichtspunkten aus.

Rüdiger und Ulrich haben das Spiel für sich entschieden.

Wer möchte, kann sich mit einem EOG-Kommentar hier verewigen, um seine Taktik und die Geschehnisse Revue passieren zu lassen, nochmal gegen andere hetzen (bleibt anständig) oder sie loben.

Meinen Dank an sechs Spieler für die vorbildliche Disziplin während dieser Partie und dem siebten, dass er sich wieder gefangen hat. ;-)

03.08.2016, 13:37 Uhr



44 | H1910Das Ziel des Spieles scheint klar zu sein, aber noch ist ein Solo-Sieg möglich. Prüft bitte, ob ich eure Zuganweisungen richtig umgesetzt habe.

Wir beginnen die Sommerpause; längere Pausen führen manchmal dazu, dass eine Partie versandet. Vielelicht bietet es sich an, einen Kapitulationsvertrag (siehe Regeln) zur Abstimmung zu stellen?

Auf jeden Fall erwarte ich bis spätestens zum 3ten August eure Züge, wenn alle mit SNW arbeiten, gibt es ja vielleicht sogar früher eine Auswertung...

Markus, vielen Dank für deine Teilnahme; manche halten es in deiner Position nicht durch, ihre Züge abzugeben, aber diese Partie ist in dieser Hinsicht wirklich vorbildlich.

06.07.2016, 20:50 Uhr



43 | F1910Hallo Markus,

in meiner Eigenschaft als Spielleiter möchte ich mich, in aller Neutralität und auf dem selben Medium, kurz auf die erhobenen Vorwürfe hin äußern.

Ein Stab ist ausdrücklich Ziel dieses Spieles; ganz unabhängig, ob am Brett, dieser oder einer anderen Internet-Plattform, weltweit. Traurige Realität für die einen, erstrebenswert für die anderen.

Bündnisse zwischen Spielern sind möglich und nur durch eine fordernde Spielsituation zu knacken. Sie können sehr früh in der Partie auf eine Draw-Entscheidung hinauslaufen. Hier wieder unabhängig von der Gemeinschaft und traurige Realität für die einen, erstrebenswert für die anderen.

Eine "Regel bei Ludomaniac" kann man nur schwer festlegen, aber das in meinen Augen häufigste Ereignis sind wohl unentschiedene Ergebnisse zwischen meist drei Spielern, weil diese von einem Angriff auf einen Gegner absehen, da er ihren Untergang durch den jeweils Dritten bedeuten würde.

Nicht umsonst wird ein Solo-Sieg mit großem Abstand gewertet, wem diese Punkte nicht wichtig sind, der findet seinen Anreiz vielleicht eher in anderen Situationen.

Diese Partie ist nicht unbedingt 'typisch' für eine Diplomacy-Partie, aber liegt natürlich im Bereich des Möglichen. Was im Hintergrund gelaufen ist und welche Ereignisse wen zu welcher Entscheidung und schlussendlich Handlung verleitet hat, kann und darf ich natürlich nicht erläutern.

Ich sehe darin aber die Möglichkeit, eine alte Tradition wieder aufleben zu lassen - die EOG-Kommentare (EOG: End of game)!

Hier kann jeder einfach mal seine Sicht der Partie darlegen - entweder offen oder erstmal nur an mich, damit niemand beeinflusst wird und ich stelle sie dann gesammelt hier hinein. Aufgrund dieser Kommentare könntest du dich dann in deiner Meinung bestätigt fühlen oder eben nicht, das wird die Zeit weisen.

Beste Grüße,
Dominic

06.07.2016, 20:40 Uhr, Verfasser: Schweiz



42 | F1910Hallo,

ich wurde am Anfang zu dieser Partie eingeladen unter der Vorgabe, es solle "ehrenvoll" gekämpft werden.

Dementsprechend habe ich mein Bündnis mit England auch nach Flüchtigkeitsfehler seitens England aufrecht erhalten, meinen "Stab" gegen England vorab angesagt und mein Hinterland gegenüber Italien offen gelassen.

Daraufhin würde ich von Italien auf übelstmögliche Weise gestabbt.

Und nun will die Türkei die klare Chance auf einen Solo-Sieg nicht ausnutzen, obwohl das italienische Hinterland ebenso offen daliegt, wie vor einigen Zügen das französische?

Entweder es wird mit harten Bandagen bis zum logischen Ende gekämpft oder eben nicht.

All dies hinterlässt einen schlechten Nachgeschmack für mich bzgl. dieser Partie.

So schlecht, dass ich mich wohl nicht mehr für eine neue Partie anmelden werde, sollte dies die Regel bei bei Ludomaniac sein und nicht die Ausnahme.

LG
Markus

30.06.2016, 21:47 Uhr, Verfasser: Frankreich



41 | TopkapiNach dem Herbstzug bitte ich um eine kleine Unterbrechung, um mich von den Schicksalsschlägen dieser Partie erholen zu können.

Sultan Ülürüch

30.06.2016, 12:41 Uhr, Verfasser: Osmanisches Reich

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie FRPR:    

[ << ] [ < ] - [ 45-41 ] [ 40-36 ] [ 35-31 ] [ 30-26 ] [ 25-21 ] [ 20-16 ] [ 15-11 ] [ 10-6 ] [ 5-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum