GB24 - Standard GB-Parie - beendet !

Partie beendet am 01.11.2014,
Spielleitung: Sven von Bargen
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 78-74 ] [ 73-69 ] [ 68-64 ] [ 63-59 ] [ 58-54 ] [ 53-49 ] [ 48-44 ] [ 43-39 ] [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst1911 - (Klick für Spielzüge)
  
78 | Hab ich es doch gewusst! Sorry Lothar ;)

10.11.2014, 19:50 Uhr



77 | SL-InfoMoin Jungs,

danke für die EoG. Hat Spaß gemacht, Eure Sicht der Dinge zu lesen.

Ich habe die Identitäten nun aufgedeckt.

Bis bald,
Sven

10.11.2014, 19:11 Uhr



76 | EOGHier auch mein kurzer Senf:

Ich bin ja erst spät als Ersatzspieler eingestiegen und habe nicht gerade eine rosige Ausgangsposition (und sehr magere Korrespondenz) vorgefunden.
Trotzdem war der Anfang gar nicht so trostlos wie es schien. Österreich erwies sich (anfangs) als guter Partner und auch Deutschland schien wohlgesonnen zu sein. Ideale Voraussetzungen für eine Expansion nach Frankreich.
Leider lief es nicht wie erhofft, der erhoffte Angriff Deutschlands auf Frankreich unterblieb und Österreich nutzte die Lage, um mir in den Rücken zu fallen. Ein völlig nachvollziehbarer Zug von Österreich, selbst wenn Cron trotzdem unterging.

Meine Glückwünsche an Deutschland!

03.11.2014, 17:58 Uhr



75 | Kleine Ergänzung von mir: ich bin im nachhinein sogar ein bisschen froh, dass es kein 17:17 geworden ist sondern ein echter Solosieg.
Ich hasse Betonbündnisse, die sich 1901 bilden und dann 'einfach' die restliche Karte überrollen. Schaut man sich nur die Züge an, könnte das auf die Partie zutreffen, auch wenn es sich als einer der beiden nicht so angefühlt hat.

Im 'Mittelspiel' war das Problem für mich nicht die mehr an VZ, sondern die konstanten 1-2 Nachbauten in Deutschland, die jeden sinnvollen Stab-Versuch verhindern haben.

Ich hatte darauf gehofft, dass sich Österreich/Russland/Türkei gemeinsam gegen Deutschland wehren und Italien gegen mich im Mittelmeer steht. Ein Herbst ohne deutschen Aufbau und ohne Chance weiterzukommen, hätte dem Spiel wieder mehr Optionen gegeben. Das hat Abraxas entweder gut gesehen (oder durch Glück) verhindert mit der Überzeugungsarbeit bei Cron.
Gleichzeitig habe ich verpasst, etwas ähnliches mit Italien hinzubekommen.

Peugeot hat die letzten Jahre sehr konsequent und gut gespielt: einen 2er Draw muss man erstmal herausspielen, da rutscht zu schnell mal einer der beiden auf 18. Das als Drohgebärde für den Vorschlag eines 3er Draws aufzubauen und dann durchzuhalten, finde ich gut (jetzt nach dem Spiel ;-)
Am Ende ist das Deutschland gewesen, auch weil ich mit den Flotten zu schlecht stand. (der Verschreiber hat nicht geholfen).
Ob ich eine Chance auf das 18. VZ in der Partie genutzt hätte? Kann ich gar nicht beantworten, auf der einen Schulter sitzt ein kleiner Purist der 'nur ein Solo ist ein Sieg und man nimmt jede Chance auf das 18. VZ mit", auf der anderen sitzt der Kuschelspieler und gibt zu bedenken: "manchmal kann sich ein Spiel entwickeln, in dem ein geteilter Halbsieg gerechtfertigt ist".
Aber die Entscheidung musste ich gar nicht treffen, und wie gestern geschrieben, wäre es ein Geschenk gewesen.
Ente

03.11.2014, 16:19 Uhr



74 | EOG GermanyHallo,

nun werde auch ich noch meinen Senf dazu geben...

zuerst ein Dank an Cron und Tigerente... ich bin froh, dass ihr ohne Groll aus dieser Partie geht. Mir sind die 2 Stabs nicht leicht gefallen... Eure EOGs lesen sich komplett groll-frei! Vielen Dank dafür! So macht Diplomacy Spaß!

Dann wie immer der Dank an unseren Spielleiter.. Tadelose Leistung! Alles tippitoppi!

Nun zum Spiel....

Zuerst einmal wollte ich Deutschland spielen... Das hatte dann ja schon mal geklappt. Weiterhin wollte ich Ruhe mit ÖU und I... wurde auch so mit beiden besprochen... Danach ging das Verhandeln los... Russland hatte mir einen durchaus interessanten Vorschlag gemacht.. Aber seine sehr offensive Verhandlungsart machte mich skeptisch und auch seine vorgeschlagenen Flotten für den Norden haben mich nicht wirklich beruhigt... Somit war meine Startidee klar: ÖU, E und T gegen Russland aufbringen.. und dies schien auch ganz gut zu funktionieren. Gleichzeitig wuchs daraus ein sehr angenehmen und spaßiger Kontakt zu Cron. Mit der Ente war der Start eher vorsichtig, aber immer zielorientiert und nett.. Mit ihr hatte ich immer ein gutes Gefühl.

Nach dem Bounce in H01 war Russland mächtig sauer, woh lauch zurecht, aber zum Glück waren ÖU und T gut dabei Russland anzugreifen... deswegen war von einer russischen Vendetta nicht auszugehen... Dann wechselte der Engländer... und damit war für mich klar, dass ich diese Partie im Norden und WEsten mit der Ente spiele... Ich traue Ersatzmännern einfach nciht... die haben nichts zu verlieren.. Also Schelm, nichts persönliches.. du hast dich durchaus geschickt verteidigt....

Der Italiener spiele wie ein klassischer Reichardt... 4 Wort email... ohne Sinn und Verstand... Man war ich froh, dass hier der NMR ihn rauskegelte... denn dadurch hatte Cron Einheiten frei und konnte sich gegen Peugeot wenden...

Die Zusammenarbeit mit Tigerente war einwandfrei, kurze prägnante Zugdiskussionen, gute Ideen von beiden Seiten, das lief sehr gut. Im Osten lief es mit Cron genauso gut, wir scheinen einen gleichen Humor zu haben... Vielleicht war es ja das, warum Cron mit immer so treu blieb... Ich habe es mich ehrlich gesagt auch immer gefragt und auch die Ente war verwundert, wie ich das geschafft hatte...

Das Spiel lief für mich also sehr gut, jeden Herbst konnte ich aufbauen. Glück, aber zu diesem Zeitpunkt nicht geplant, hatte ich damit, dass die Ente ein paar Runden lang nicht aufbauen konnte. Somit wuchs mein VZ-Vorsprung. Somit wurde ich un-stabbar ;) Das war wirklich sehr komfortabel. Dann musste ich leider cron angreifen... wie gesagt, ich schulde dir ein Bier. Wenn du mal bei mir in der Nähe bist, lade ich dich ein ;) (*reisekosten werden nicht erstattet*) Der neue Italiener hatte wesentlich mehr Spielverstand als der alte und zum Glück wendete er sich gegen Frankreich. Somit wurde der Ente erneut die Chance nicht gegeben meinem Wachstum Einhalt zu geben...

Am Ende wollte ich wirklich das Ding im 17/17 beenden... Peugeots Blockadehaltung hat mich hier ehrloch gesagt eher angesport ins Draw zu gehen als ihn zu stabben. In 1909 hatte ich sogar schon die Chance fürs Solo, hatte mich damals aber nicht getraut und auch ein zu schlechtes Gewissen...

In 1911 musste es dann aber sein, Frankreich stand so, dass er es quasi gar nicht verhindern konnte und er war mir einfach ausgeliefert. Es ist halt so wie immer, eine Allianz funktioniert meistens nur gut unter Gleichstarken. Wenn einer der 2 stärker ist, wird er den anderen meistens leider bescheissen... sorry dafür aber danke, dass du es so gut nimmst...

Denn dann war die Verlockung nach dem Solo-Sieg doch zu groß.

Im großen und ganzen eine tolle Partie!!! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. ( und der sieg hat es mir sogar noch versüßt)

Zu den Spielern:

Ente: sehr netter Kontakt, hatte tolle Zugdiskussionen... ich vermute ein Spieler wie Jan... hoffe aber, dass es nicht Jan ist, denn ihn hatte ich in einer vorherigen GB-Partie schon einmal gestabbt :) Also bitte jemand anderes ;)

Cron: absout keine Ahnung, wer der Spieler ist... Aber doch ein erfahrener Spieler. Hatte immer den Blick für die Partie, aber manchmal vllt ein wenig zu vertrauenseelig? Wie gesagt, ich denke, dass wir 2 einen ähnlichen Humor haben

Popeye: hier schließe ich mich Cron an und vermute Lothar. Seine vorgeschlagene Taktik und Spielplan war so gut durchdacht und geplant, dass es nur von einem sehr erfahrenen Spieler kommen kann. Aber immer nett und fair! Danke für die Partie

Peugeot: für meine Art Diplo zu spielen viel zu still... somit hatte ich nie vertrauen zu ihm. Weiterhin ist diese Durchhalte-Blockade Taktik am Ende nicht meine Art zu spielen. Ich hätte wohl an seiner Stelle eher aufgegeben als durchgehalten. Tendenziell denke ich hier eher an einen unerfahreneren Spieler.

England2: miese Position geerbt, aber geschickt verteidigt. Hat das Bündnis mit der Ente sofort erkannt, war dann aber chancenlos.

Italien1: wie immer ein Genuss mit Christian zu spielen ;)

Italien2: erbte eine schwierige Position. Tat das richtige und einigte sich mit Österreich. Zum Glück für mich griff er dann Frankreich. Also aus meier Sicht ein perfekter Ersatzspieler...


So, das wars!

mich hat es sehr gefreut hier mit allen zu spielen, aber nun brauche ich eine GB-Pause!

Abraxas

03.11.2014, 15:52 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie GB24:    

[ << ] [ < ] - [ 78-74 ] [ 73-69 ] [ 68-64 ] [ 63-59 ] [ 58-54 ] [ 53-49 ] [ 48-44 ] [ 43-39 ] [ 38-34 ] [ 33-29 ] [ 28-24 ] [ 23-19 ] [ 18-14 ] [ 13-9 ] [ 8-4 ] [ 3-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum