NP418 - no Press - beendet !

Partie beendet am 06.02.2012,
Spielleitung: Lars Wegner
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 37-33 ] [ 32-28 ] [ 27-23 ] [ 22-18 ] [ 17-13 ] [ 12-8 ] [ 7-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst 1911 - (Klick für Spielzüge)
  
37 | Hallo zusammen,
auch von mir ein herzliches Dankeschön an unseren Spielleiter Lars, hat alles super geklappt und viel Spaß gemacht. Wenn es etwas zu meckern gibt, dann höchstens bzgl. der Website, da gabs bei mir einen Darstellungsfehler in Firefox…der Content wird unterhalb der linken Menüleiste angezeigt, weil er ein paar Pixel zu breit ist…dadurch muß ich immer ewig weit runterscrollen, bevor ich zu den eigentlichen Inhalten komme, etwas nervig…aber nicht tragisch. ;-)

So jetzt zur Partie…es fing für mich eigentlich optimal an. Ich spiele in NoPress als Türke immer gerne ein Bündnis mit Russland und eröffne deshalb häufig mit der Flotte nach Con, um dem Russen mit dem Freilassen von Bla eine klare Botschaft zu senden. Deshalb war ich natürlich hoch erfreut, als er Bla ebenfalls offen ließ und mit seiner Flotte nach Rum eröffnet hat. Da ging ich dann eigentlich davon aus, dass das Bündnis damit besiegelt war und ich mich auf Österreich und Italien als Gegner einstellen konnte. Aus diesem Grund habe ich im Herbst dann natürlich zwei Flotten gebaut und war sehr überrascht von der russischen Besetzung von Bla! Das war zwar jetzt nicht direkt ein aggressiver Zug gegen mich, aber eine russische Flotte in Bla während ich mit meinen Flotten nach Italien ziehe, das geht gar nicht.

Da der Italiener sich offenbar Richtung Frankreich/Deutschland zu orientieren schien, habe ich mich dann kurzerhand umentschieden und bin gegen Russland gezogen, kurz die Flotten umgeschichtet und die russische Einheit aus Bla vertrieben…schon sah es vielversprechend für mich aus. Österreich hat auch gleich signalisiert, dass es mich gegen Russland unterstützen würde. Optimal! Sev ist dann schnell gefallen und da ich Richtung Norden nicht viel zu holen hatte und Russland nun für mich keine Gefahr mehr darstellte, bin ich dann gleich zum Angriff auf Italien übergegangen. Da der auch von Frankreich noch angegriffen wurde, gab es für ihn eigentlich kaum eine Chance sich zu halten.

Die Zusammenarbeit mit Österreich lief optimal und wir konnten nach und nach den Balkan räumen und unsere Einheiten produktiver einsetzen.

Meinen ersten Fehler habe ich im Herbst 1904 gemacht. Zu diesem Zeitpunkt war Deutschland noch nicht so weit ausgebreitet und ich habe es nicht direkt als ernstzunehmenden Konkurrenten gesehen…großer Fehler. Wenn ich hier die französische Flotte nach Rome supportet hätte, was ich auch tatsächlich überlegt hatte, dann hätte Frankreich zum einen dem Deutschen länger Widerstand leisten können und zum anderen hätte ich die italienischen VZ schneller erobern können. Das hätte am Ende durchaus für mich den entscheidenden Unterschied für ein mögliches Solo machen können. So aber war Frankreich schnell auf Spa/Por reduziert und zur Untätigkeit verdammt. Ich hingegen musste mich länger als mir lieb war mit der Eroberung Italiens beschäftigen.

Inzwischen hatte sich Deutschland dann ziemlich ausgebreitet und außerdem noch ein stabiles Bündnis mit Russland…da war dann außer einem 3er oder 4er Draw nichts mehr zu machen. Ich hätte es gegen Ende der Partie dann gerne gesehen, wenn Russland noch Deutschland angegriffen hätte…ich hätte für diesen Fall auch gerne Sev wieder geräumt, was ich auch angezeigt hatte, aber Russland schien daran nicht interessiert, was aber vermutlich für ihn auch die richtige Entscheidung war, denn das hätte mir u.U. das Solo ermöglicht. :-)

Das Interesse Deutschlands mich dazu zu bringen Österreich noch zu stabben war mir natürlich nicht entgangen, aber zum einen fand ich, dass Österreich sich die Teilnahme am Draw verdient hatte, ich hätte mich schlecht dabei gefühlt jetzt am Ende noch einen Stab anzusetzen…und zum anderen habe ich durchaus die Gefahr gesehen, damit ein deutsches Solo zu ermöglichen. Bei einem auf meinen Stab an Österreich folgenden Stab von Deutschland an Russland wären schnell 2 bis 3 russische VZ drauf gegangen, Österreich hätte verständlicherweise alles in meine Richtung in Bewegung gesetzt, was noch 1 oder 2 österreichische VZ an Deutschland bedeutet hätte und Russland war so verstreut über ganz Europa, dass es schwierig gewesen wäre Deutschland am Solo zu hindern.

Insofern war leider nicht mehr drin, als ein 4er Draw. Aber trotzdem eine interessante Partie, die mir viel Spaß gemacht hat.

Bis bald,

Patrick

10.02.2012, 11:30 Uhr



36 | EOG DeutschlandHallo Zusammen,

erst einmal ein herzliches Dankeschön an Lars für die tolle Spielleitung. Es gibt definitiv nix zu meckern.

Euch andern ein Dank für das schöne Spiel, welches ich locker mit den meisten VZs abschliessen konnte.

Wenn man in 1906 bereits 11 VZs hat, dann ist es dann doch schon etwas enttäuschend, dass man fünf Jahre später nur einen vierer-draw erreicht hat. Aber Ihr habt Euch dann ja ganz gut aufgestellt und dann ging ja einfach nicht mehr viel für mich.

Nichts für ungut Adrian, aber meines Erachtens wäre es noch ohne grosses Risiko für Patric gewesen, dass wir ihm die österreichischen VZs geben, um einen dreier-draw zu machen. Aber da fehlte Patric wohl der Mut bzw. hatte zu viel Loyalität gegenüber seinem Partner.
Denn wie sollten Christian und ich einen stabilen zweier-draw basteln, da hätten wir die Türkei als Korrektiv gebrauchen können. Aber dies ist in einem nopress-Spiel wohl auch schwer zu organisieren.

Mit meinem Partner Christian lief es ja vom ersten Zug an perfekt. Nachdem ich Russland quasi gemäß Lehrbuch nach Schweden gelassen habe und Frankreich und England sich vorsichtig formuliert nicht einig waren, war es eigentlich ein Selbstläufer für Christian und mich auf der Nordhälfte.
Dann kam aber leider ziemlich frühzeitig eine Pattline im Süden.

Also Christian, nach der anonymen Generalprobe können wir doch mal in einer Standard-Partie was reissen, oder?

Euch anderen auch einen Gruss und bis zum nächsten Spiel.
Carsten für Deutschland







07.02.2012, 20:59 Uhr



35 | Hallo zusammen,

jetzt sind auch die Namen der Mitspieler offen und die ZAT ist für EOG Kommentare geöffnet :)

Gruß
Lars

07.02.2012, 09:19 Uhr



34 | H1911Hallo zusammen,

die Partie endet mit einem 4er Draw.
Ich bedanke mich bei allen Mitspielern für diese Nette Partie :)

Ich würde mich über einen kurzen EOG Kommentar inkl. Kritik sehr freuen.

Gruß
Lars

06.02.2012, 17:01 Uhr



33 | H1911Hallo zusammen,

anbei der Herbst 1911.
Ich bedanke mich bei Frank Bockholdt für's mitspielen.

Mir liegt ein Draw Antrag vor. Bitte stimmt doch mit der nächsten Zugabgabe darüber ab.
Weiter geht's am 6. Februar

Grüße aus Shanghai

Lars

30.01.2012, 18:20 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie NP418:    

[ << ] [ < ] - [ 37-33 ] [ 32-28 ] [ 27-23 ] [ 22-18 ] [ 17-13 ] [ 12-8 ] [ 7-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum