SPY01 - Spion&Spion - beendet !

Partie beendet am 11.04.2012, Solo Russland
Spielleitung: Christian Lankenau
 

Zürcher Allgemeine Tageblatt
|| neutral | unabhängig | überparteilich ||
- NoPress -
[ << ] [ < ] - [ 352-343 ] [ 342-333 ] [ 332-323 ] [ 322-313 ] [ 312-303 ] [ 302-293 ] [ 292-283 ] [ 282-273 ] [ 272-263 ] [ 262-253 ] [ 252-243 ] [ 242-233 ] [ 232-223 ] [ 222-213 ] [ 212-203 ] [ 202-193 ] [ 192-183 ] [ 182-173 ] [ 172-163 ] [ 162-153 ] [ 152-143 ] [ 142-133 ] [ 132-123 ] [ 122-113 ] [ 112-103 ] [ 102-93 ] [ 92-83 ] [ 82-73 ] [ 72-63 ] [ 62-53 ] [ 52-43 ] [ 42-33 ] [ 32-23 ] [ 22-13 ] [ 12-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

 

- Die aktuelle Lage in Europa im Herbst1907 - (Klick für Spielzüge)
  
352 | Lieber Spielleiter, liebe Mitspieler!

Ich danke für die gute Leitung und die interessante Partie!
Es hat Spaß gemacht!!!

LG,
Frerk

18.04.2012, 14:14 Uhr



351 | Der Vorhang ist gelüftet, die Klarnamen sind ersichtlich.

(Franz Ferdinand von Österreich) : Jonathan Orwitt, Austria
(Commander in Chief) : Benedikt Große-Jäger, Turkey
(Mr. Purple) : Anian Hiekel, Russia
(Der Graf von Monte Christo) : Matthias Weber, England
(Karl Theodor) : Heiko Schwegmann, Italy
(Marc Auren) : Frerk von Schoen, France
(Bruennhilde) : Christian Reichardt, Germany

lg Christian

18.04.2012, 11:48 Uhr, geä. 18.04.2012, 11:51 Uhr



350 | Hallo zusammen,

auch von mir erstmal ein großes Dankeschön an unseren Spielleiter, der die Partie super gehandelt hat.

Außerdem möchte ich meiner Überraschung Ausruck verleihen, dass ich zum Spielende immer noch auf der Karte vertreten bin. Dank geht an Italien :-)

Ansonsten kann ich mich Mr. Purple nur anschließen was die Bewertung der Partie angeht. Zeit war bei mir ein ausschlaggebender Faktor. Ich habe halt einen sehr zeitintensiven Job plus ich habe noch einen Zeitunterschied zu Deutschland von 3 1/2 Stunden.

Wenn zufällig am Spionagetag was wichtiges reinkommt, bin ich halt jobtechnisch so eingespannt, dass ich nicht die Zeit - und auch den Nerv bzw. die interlektuellen Kapazitäten frei habe - um schlaue Strategien zu entwickeln und stundenlang emails hin und her zu schreiben.

Und so wie ich das verstanden habe, war meine geringe Kommunikation ja auch ein Grund, warum Mr. Purple sich gegen ein osmanisch-russisches Bündnis entscheiden hat.

Aber ansonsten super Partie. Was ich sehr cool fand, war dass immer Aktivität da war und alle Spieler mit viel Motivation dabei waren. Das sieht man vor allem auch an den langen Nachrichten die mit viel Wirtwitz und sprachlicher ELeganz verfasst wurden. Es hat mir Spaß gemacht auch nach meinem de-facto ausscheiden (also ab dem Zeitpunkt wo Osmanien kein Faktor mehr war den jemand ernst nehmen musste) rum-zu-interpretieren :-)

Danke an alle für die Partie und bis zum nächsten mal!


Viele Grüße

Commander in Chief

12.04.2012, 16:47 Uhr



349 | Hallo hier erstmal eine Bewertung der Spion/Trafvariante:

Erstmal vielen Dank an Christian, dass er den Spielleiter gemacht hat und die ganze arbeit auf sich genommen hat. Wie immer hat er es super gemacht. Vielen Dank dafür.

Trafo habe ich zum ersten Mal gespielt und finde die Regel super. Erhöht die Varianz und erhöht den Spielfluß, da Truppen jederzeit ineinader umgewandelt werden können. Somit gibt es keine Totarmeen und man kommt an Küsten schneller voran.

Der Spionregel kann ich nicht soviel abgewinnen. Fand sie sehr einengend und nimmt gerade den Vorteil des Onlinespielens weg, dass man jederzeit schreiben kann, wenn man Zeit hat. Sie führt somit nicht zu einer Erweiterung des Spiels sondern zu einer Einengung und beeinflußt meinen Tagesablauf. Hier geht es nicht darum, wer besser verhandelt taktischer zieht oder besser blufft, sondern nur wer einfach Zeit hat. An diesem Tag keine Zeit zu haben, kann fatale Folgen haben und hat nicht mit Können zu tun.
Vielleicht wäre eine Variante, die Anzahl der Mails pro Runde einzuschränken oder eine Runde normaler Schriftverkehr, eine Runde nur Presse.

Liebe Grüße,

Mr.Purple





12.04.2012, 14:46 Uhr



348 | Mitteilung von Bruenhildes Stab:

Eine Tragödie eines Ausmasses, das die Pfeiler unseres Kaiserreiches ins Wanken geraten lässt, hat sich ereignet: sämtlich 7 Mitglieder des Militärrates einschliesslich des Vorsitzenden sind tot. Wie soeben mitgeteilt wurde, wurden sie im Herrenzimmer der Kaiserlichen Militärakademie erschossen tot aufgefunden. Nähere Einzelheiten sind nicht bekannt.
Die Ermittlungen haben jedoch ergeben, dass die benutzten Waffen aus dem Privatbereich von Kaiserin Bruennhilde stammten, es waren allesamt Raritäten. Weiter ergeben die Ermittlungen, dass nach Bekanntgabe der Presseinformation, die auf einem Auswertefehler beruhte, auf bisher ungeklärte Weise diese Waffen aus dem Privatbereich ins Herrenzimmer überbracht worden seien. Es sollen genau 7 Waffen gewesen sein. Die Kaiserin bewahrte diese Waffen neben anderen persönlich auf, nur sie hatte den Schlüssel.
Die Kaiserin soll sich wie folgt eingelassen haben: "Natürlich lasse ich niemanden unbeaufsichtigt an die Waffen. Es sind Raritäten, unersetzbar. Nie habe ich den Schlüssel aus der Hand gegeben. Keinesfalls habe ich gesagt, 7 Waffen sollen an den Rat ausgehändigt werden, er wisse schon, wozu sie benutzt werden sollen. Auch habe ich nicht gesagt, ich könnte jeden einzelnen eigenhändig erwürgen, mit der Nutzung der Waffen könnten sie diesem zuvorkommen. Keinesfalls habe ich den Schlüssel meiner Kammerzofe überlassen, auch nicht für kurze Dauer, die geeignet wär, die Waffen fortzubringen. Keinesfalls würde ich die Herren des Rates mit ihrer jämmerlichen Erfolgsquote nicht ersetzen können. Wie? Wieso?"
Unklar ist bisher nur, ob jeder selbst Hand an sich gelegt hat oder ob der Vorsitzende alle einzeln ihrem unausweichlichen Schicksal zugefügt hat und dann selbst den Finalschuss gesetzt hat.
Zum Hintergrund: Der Militärrat hat die Endauswertung vorgelegt und angeblich fälschlicherweise den OBerbefehlshabenden Südtruppen für die Ordensverleihung vorgemerkt. Dabei hat er den Befehl an die Truppen in Smyrna falsch interpretiert. Dies wurde heute morgen von der Kaiserin selbst bemerkt. Darauf ereignete sich dann die Tragödie.
Die Kaiserin läßt um Nachsicht bitten. Mr Purple werde das schon verstehen.

der Stab von Bruennhilde

11.04.2012, 12:02 Uhr



347 | Meine Freunde es ist doch müßig darüber zu diskutieren. Deutschland hat sich verguckt und das wars, kann jeden mal passieren.

Wir sind natürlich erfreut über den Sieg in diesem Herbst, denn sonst hätte sich die Partie wohl noch ein, zwei Jahre hingezogen und anscheinend wurde auch von anderen Seiten ein Ende herbeigewünscht.

Deutschland hat mich überrascht, aber ihm war wohl klar, dass ich ihn cutten werde. Da war die Chance 50:50.

Was mich mehr überrascht hat, war das Frankreich sicher dafür gesorgt hat, dass ich die Partie gewinne. Durch

A bel-bur

war die Partie sicher entschieden,


selbst wenn Italien

A tyr-mun

gezogen wäre.

Ich bin gespannt auf die EOGs, was für so viel Feindschaft im Westen gesorgt hat.

Meine Siegesrede liegt natürlich schon in der Schublade bereit und ich werde euch mit dem 1000 Seiten umfassenden Werk bald beglücken.

Aber kurz zusammengefasst:

Glücklicher Start und glücklicher Spielverlauf, aber vor allem nichtendender Zwist zwischen den Westmächten.


P.S.

Mein werter Graf, wie war das mit der Nordsee im Herbst. ;)


gez. Mr. Purple

11.04.2012, 11:03 Uhr



346 | Nochmal langsam zum Mitlesen:

Russia:
F Black Sea - Constantinople (*Fails*)
A Ankara Support F Black Sea - Constantinople (*Cut*)

Italy:
A Smyrna - Ankara (*Fails*)

Turkey:
F Constantinople Hold

Alles wieder klar?! Oder soll ich die entsprechenden Spielregeln auch noch rauskramen?

11.04.2012, 10:41 Uhr



345 | Deutsches Reich. Setzen. Sechs.

Nochmal Leesen.

11.04.2012, 10:13 Uhr



344 | Der Militärstrategische Rat aus von Bruennhildes Stab gratuliert zum Sieg Mr. Purple. Gleichzeitig stellt er das Ergebnis mit 18 VZ in Frage. Die Flotte Bla wurde nach Con befehligt, mit Unterstützung der Armee aus Ankara. Die osmanische Armee in Con hatte einen Haltebefehl, wurde jedoch nicht darin unterstützt. Die italienische Armee in Smy hatte einen Angriffsbefehl auf Con. Die Flotte Aeg war mit Convoyarbeiten nach Gre beschäftigt. Damit erobert Mr. Purple auch Con und erhält damit 19 VZ. Es geht uns nicht um Kritik. Wir stellen uns nur vor, wie sich der Oberkommandierende der russischen Südtruppen gefühlt haben muss, wenn ihm der fällige Orden versagt wurde.

gez. von Bruennhilde

11.04.2012, 10:02 Uhr



343 | "HaHa :p
Soviel zur Spekaulation über die Klarnamen :p."

Der Gentlemen genießt und schweigt.... ;-)

Mist, da hatte ich doch vergessen den Schalter umzulegen. Naja, irgendwann ist immer das erste Mal, zum Glück erst zum Partieende.

11.04.2012, 09:36 Uhr

Suche nach Stichworten in allen Artikeln der Partie SPY01:    

[ << ] [ < ] - [ 352-343 ] [ 342-333 ] [ 332-323 ] [ 322-313 ] [ 312-303 ] [ 302-293 ] [ 292-283 ] [ 282-273 ] [ 272-263 ] [ 262-253 ] [ 252-243 ] [ 242-233 ] [ 232-223 ] [ 222-213 ] [ 212-203 ] [ 202-193 ] [ 192-183 ] [ 182-173 ] [ 172-163 ] [ 162-153 ] [ 152-143 ] [ 142-133 ] [ 132-123 ] [ 122-113 ] [ 112-103 ] [ 102-93 ] [ 92-83 ] [ 82-73 ] [ 72-63 ] [ 62-53 ] [ 52-43 ] [ 42-33 ] [ 32-23 ] [ 22-13 ] [ 12-3 ] [ 2-1 ] - [ > ] [ >> ]

Für neue Kommentare bitte einloggen (links unten im Menü) und dort unter 'Artikel schreiben' !

Diplomacy by Chr. Lankenau 01/2008-05/2018 | Datenschutzerklaerung - Impressum